Hotellerie

Conrad_Malediven.jpg
Rund fünf Meter unter der Wasseroberfläche ermöglicht das Gemach durch gläserne Fronten einen uneingeschränkten Blick auf die Unterwasserwelt. Bild: Hilton Hotels & Resorts

Ein Schlafplatz bei den Fischen

Malediven-Insel wird zum Aquarium: Die Hilton-Nobelmarke Conrad investiert 15 Millionen US-Dollar in eine neue Unterwasser-Villa.

Während Bungalows, die auf Stelzen über dem Wasser stehen, lange als der letzte Schrei galten, entsteht mit dem Conrad Maldives Rangali Island eine neue Form von Architektur. Die Hilton-Nobelmarke Conrad eröffnet eine Villa unter Wasser, welche für neun Gäste Platz bieten soll.

Der neue Schlafplatz trägt den Namen «The Muraka» – übersetzt heisst das Koralle. Rund fünf Meter unter der Wasseroberfläche ermöglicht das Gemach durch gläserne Fronten einen uneingeschränkten Blick auf die Unterwasserwelt. Die Suite offeriert zudem ein Schlafzimmer mit grossem Bett, Wohnbereich, Badezimmer sowie eine Wendeltreppe ins Obergeschoss.

Die obere Etage der Villa liegt über der Wasseroberfläche und bietet zwei Schlafzimmer mit eigenem Bad. Zudem finden sich dort ein Fitnessraum sowie ein Wohnbereich mit Küche, Bar und Essplatz, sowie je eine Aussenterrasse für den Sonnenauf- und –untergang. Der Aufenthalt im hippen Aquarium hat aber auch seinen Preis. Insgesamt rund 40‘000 Euro müssen Gäste für eine Nacht ausgeben. Die Baukosten für die neue Residenz, welche Ende des Jahres eröffnet werden soll, betragen rund 15 Millionen US-Dollar.

«Wir freuen uns zu sehen, dass das Muraka modernes Design, führende Innovation und Unternehmergeist zum Leben erweckt, die als Grundlage der Marke Conrad dienen,» sagt Martin Rinck, Global Head, Luxury & Lifestyle Brands bei Hilton.

Neben der neuen Unterwasser-Residenz ist das Conrad Maldives Rangali Island, welches seit April 2017 vom Schweizer Stefano Ruzza geführt wird, vor allem auch wegen seinem Unterwasser-Restaurant «Ithaa» bekannt. Im Resort der Hilton-Nobelmarke kann seit Oktober 2017 ein neuer Service in Anspruch genommen werden. Sogenannte Instagram-Butler helfen den Gästen, sich perfekt in Szene zu setzen.

(YEB)