Hotellerie

Messi Ronaldo.jpg
Messi gegen Ronaldo, FC Barcelona gegen Real Madrid, Qatar Airways gegen Emirates - und auch MiM Hotels gegen Pestana CR7 Hotels. Bild: Youtube

Lionel Messi und Cristiano Ronaldo: Nicht nur im Fussball Rivalen

Die beiden Megastars sind auch stark in der Hotellerie aktiv. Das aktuelle Skore zwischen «Pestana CR7» von Ronaldo und «MiM» von Messi steht bei 5:2.

Dass Cristiano Ronaldo, Fussball-Megastar in Diensten von Real Madrid und der portugiesischen Nationalmannschaft, auch ein Hotelier ist, weiss man längst. Mit der portugiesischen Hotelgruppe Pestana hat er einen Vertrag für fünf Hotels unterzeichnet, welche unter seinem Kürzel «CR7» vermarktet werden. Zwei Hotels sind bereits in Betrieb (in Funchal und in Lissabon). In Kürze eröffnet noch eines an der Gran Via 29 in Madrid; bis 2020 folgen noch zwei weitere Hotels in New York sowie in Marrakesch.

Ronaldos «ewiger Rivale», der Argentinier Lionel Messi vom FC Barcelona, konnte da natürlich nicht zurückstehen. Bereits im letzten Sommer übernahm er in Sitges, unweit von Barcelona, für 30 Millionen Euro ein Viersternhotel. Das ehemalige Avenida Sofia Hotel mit 77 Zimmern wurde daraufhin unbenannt in MiM Sitges, wobei das «MiM» für «Majestic + Messi» steht – die spanische Majestic-Gruppe ist Gerant des Hotels, welches Messi über die Gesellschaft Explotaciones Rosotel mit Sitz in Barcelona kaufte.

Das Pestana CR7 in Lissabon. Bild: Pestana Hotels

Was zunächst als diskreter Einstieg im direkten Umfeld seiner fussballerischen Heimat aussah und nicht als grosser Marketing-Gig wie bei Ronaldo, nimmt nun aber Konturen an. Vor wenigen Wochen kaufte Messi ein weiteres Hotel: Das bisherige Es Vivé in Ibiza-Stadt wird neu zum «MiM Ibiza». Das Boutique-Hotel im Art-Deco-Stil wurde 2014 renoviert und bietet Panorama-Terrasse und DJ-Lounge, Cocktail-Bar und natürlich eine zentrale Lage in Ibiza, beim Strand von Figueretes. Für Messi eine besondere Genugtuung und vermutlich auch kein Zufall: Pestana CR7 versucht seit rund einem Jahr, ein Hotel in Ibiza zu erwerben – bislang erfolglos.

Das bekannte Es Vivé in Ibiza-Stadt heisst jetzt MiM Ibiza und gehört Lionel Messi. Bild: Pinterest

«MiM» etabliert sich also als Hotelmarke von Lionel Messi; dem Vernehmen nach wird bereits gemeinsam mit Majestic Hotels nach Standorten in weiteren Strandzielen gesucht. Gleichzeitig wurde angekündigt, dass auf dem Dach des MiM Sitges ein neuer Beachclub eröffnet wird, an welchem auch die Schauspielerin Eva Longoria beteiligt ist. Cristiano Ronaldo ist, wie erwähnt, bereits auf der Suche nach weiteren Standorten für «Pestana CR7»-Hotels. Die beiden Fussballer, welche seit 2008 den «FIFA Ballon d’Or» unter sich ausmachen, haben ein neues Feld für ihre Rivalität gefunden: Die Hotellerie.

Messi machte jüngst auch touristisch von sich reden, als er sich als Ambassador für nachhaltigen Tourismus von der UNWTO einspannen liess. Und natürlich gibt es noch ein weiteres touristisches Konkurrenzfeld zwischen den beiden Fussballern, allerdings aus dem Sponsoringbereich ihrer jeweiligen Klubs: Bei Barcelona ist Qatar Airways Hauptsponsor, bei Real Madrid Emirates…

(JCR)