Hotellerie

adultsonly.jpg
Zielgruppenhotels Adults Only: Viel Ruhe in der Anlage auch in der Hochsaison. Bild: Dirk Sommer.

Adults only: Ferien von den Kindern

Von Dirk Sommer

Erwachsenen-Hotels sind ein umstrittener Ferientrend. Die Zahl der Adults-only-Häuser steigt aber rapide an, und ausgerechnet viele Eltern sammeln dort neue Kräfte. Der Autor, selbst Vater zweier Kinder, hat das Hotelkonzept ausprobiert.

«Ich finde es super, dass keine Kinder hier sind. Die nerven nur», sagt Ann-Charlotte. Dabei ist die 19-Jährige selbst noch nicht allzu lange erwachsen und als Minderjährige wäre sie im Hotel Sensimar Royal Palm auf Teneriffa wohl schon am Eingang gescheitert. Adults only, nur für Erwachsene, ist ein Ferientrend, der umstritten ist. Tatsache ist allerdings, dass diese Hotels sich rasant vermehren und die Nachfrage immer grösser wird.

Der 81-jährige Adam, der gerade den weiten Blick von den Klippen aufs Meer geniesst, ist zufrieden. Er hatte ganz bewusst ein Erwachsenen-Hotel gebucht. «Ich habe nichts gegen Kinder», betont der Rentner. «Aber ich geniesse es, wenn die Ferien ruhig und unaufgeregt sind.»

Die Ruhe ist tatsächlich erstaunlich. Morgens um neun kräuselt nur der Wind die Wasseroberfläche im tiefblauen Hotelpool. Die Morgenschwimmer sind längst beim Frühstück und bis auf ein einsames Pärchen, das auf seinen Liegen in Zeitschriften blättert, sind die meisten anderen Gäste wohl noch nicht aus den Federn. Nicht einmal, um die Liegen an den besten Plätzen mit Handtüchern zu besetzen. Das scheint hier nicht üblich zu sein. Angenehm ist auch, dass der Zimmerservice sehr dezent am späten Vormittag startet und nicht lautstark bereits am frühen Morgen. Es ist ganz offensichtlich, dass die Tage hier später beginnen.

Viele Eltern oder solche, die es bald werden

Die Gäste sind bunt gemischt: Meist Pärchen zwischen 30 und 60 Jahren, einige aber auch in hohem Alter. Erstaunlich viele Eltern kleinerer Kinder, die sich eine Auszeit zu zweit gönnen, sind hier. So wie Kristina und Boris. «Meine Eltern kümmern sich eine Woche lang um unsere Söhne», sagt Boris, «damit meine Frau mal so richtig entspannen kann.»

Ausserdem geniessen etliche Mutter-Tochter-Kombinationen die in diesem Ferien-Konzept steckende Entschleunigung. Aber auch eine Mutter mit ihrem soeben 18 Jahre alt gewordenen Sohn und einige Frauengruppen, meist vier bis sechs Personen, die wohl einen «Mädelsausflug» gebucht haben, verteilen sich auf die Anlage. Nur Singles sind eine absolute Minderheit.

Veranstalter bauen Angebote aus

Die Veranstalter reagieren auf die erhöhte Nachfrage. TUI beispielsweise stockte sein Angebot von Adults-only-Hotels innerhalb von zwei Jahren von 65 auf gut 250 Häuser auf. «Viele Menschen wollen ihre knappe Ferienzeit in einem auf sie zugeschnittenen Umfeld verbringen», sagt Katrin Feuerabendt, die Verantwortliche für die Hotelkonzepte von TUI. «Diese Gäste wollen moderne und schicke Hotels und legen sehr viel Wert auf ein hochwertiges kulinarisches Angebot. Ein grosses Wellness-Angebot und ein Spa-Bereich werden ebenfalls erwartet.»

Auch der Reisekonzern DER-Touristik registriert eine «individuelle Bedürfnisorientierung» der Kunden und hat bei Jahn-Reisen einen Adults-only-Katalog aufgelegt.

Das Buffet ist auf Erwachsene ausgerichtet

Der grösste Unterschied zu Familienhotels ist bei Adults only-Anlagen meist im Speisesaal zu spüren. Der gleicht in Fuerteventura eher einem Restaurant, die Servicekräfte sind sehr aufmerksam und kompetent. Vor allem die Lautstärke ist angenehm gedämpft. Auch das Buffet ist auf Erwachsene ausgerichtet. Die Restaurantchefs legen mehr Wert auf frisches Obst, hochwertige Zutaten und eine grosse Auswahl an Gemüsegerichten. Spaghetti Bolognese und Pizza Margherita fehlen also. Aber keine Sorge: Pommes frites gibt es trotzdem jeden Tag.

Die Animation spielt zumindest im Sensimar Royal Palm auf Fuerteventura eine untergeordnete Rolle. Markus Merluzzo, der eine Ausbildung zum Sport- und Fitnesskaufmann sowie zum Gesundheitstrainer bei Tui absolviert und in dem Hotel für die Gästebetreuung zuständig ist, weiss: «Das Konzept heisst Zeit für Zweisamkeit. Und die wollen wir den Gästen auch lassen.» Unter anderem hat das zur Folge, dass die Ruhe im Poolbereich auch nachmittags nicht gestört wird. Nun sind zwar viele Liegen besetzt und der ein oder andere zieht gemächlich im Wasser seine Bahnen – ungestört von Musikgedudel aus Lautsprechern wie man es in anderen Hotels oft erlebt.

Die meisten würden wieder kommen

Wie sieht das Resümee nach einer Woche aus? Selbst ein Gast wie die 40-jährige Angela, die nicht wusste, dass sie ein Erwachsenenhotel gebucht hatte, ist angetan. «Es war ja eine unbewusste Entscheidung, aber diese Ruhe war sehr angenehm. Man kann gut runterkommen in solch einer Atmosphäre», sagt die Mutter einer zwölfjährigen Tochter und eines 18-jährigen Sohnes. Eine Einschätzung, die durchaus Allgemeingültigkeit hat.

Erstaunlicherweise hatten fast alle befragten Gäste selbst Kinder oder waren ganz offensichtlich in Erwartung von Nachwuchs, aber nur die wenigsten hatten ganz bewusst ein Adults-only-Hotel gewählt. Die meisten fanden den Grundgedanken, Kinder auszuschliessen, zwar grundsätzlich unangenehm – würden aber trotzdem sofort wieder ein reines Erwachsenenhotel buchen.

Im Interview: Katrin Feuerabendt, verantwortlich für die Hotelkonzepte von TUI:

Frau Feuerabendt, überall werden Erwachsenenhotels gebaut oder vom Konzept her auf Adults only umgestellt. Was ist der Grund dafür?

Katrin Feuerabendt: Immer mehr Reisende legen Wert darauf, dass die Hotels ganz genau auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten sind. Es ist eindeutig, dass die Nachfrage nach zielgruppenorientieren Hotels steigt, und damit auch nach reinen Erwachsenenhotels.

Das erste Stichwort, das bei dem Thema fällt, ist oft Kinderfeindlichkeit.

Das hat damit überhaupt nichts zu tun. Es ist einfach so, dass viele Menschen ihre knapp bemessene Ferienzeit in einem auf sie zugeschnittenen Umfeld verbringen wollen. Viele dieser Gäste haben selbst Kinder, möchten aber hin und wieder einfach nur Zeit für sich als Paar haben.

Sind Adults only-Hotels ausschliesslich auf Gäste spezialisiert, die auf Kulinarik und Ruhe Wert legen?

Nein, das Konzept gibt es auch auf Club-Ebene, und das klappt auch sehr gut. Das ist dann für Paare gedacht, die gerne zusammen Sport treiben und Action haben wollen. Es gibt kaum Kompromisse, weil Angebote, die die Gäste nicht brauchen, erst gar nicht zur Verfügung stehen. Und die hohe Auslastung dieser Hotels zeigt uns, dass das Konzept ankommt.  

Würden Sie selber ein Adults only-Hotel einem Familienhotel vorziehen?

Da ich selbst noch keine Kinder habe, freue ich mich auf Ferien in einem Adults only-Hotel und mache das auch regelmässig.