Hotellerie

Korea.jpg
Die koreanische Ferieninsel Jeju (Bild) erhält mit dem Shinhwa World Resort ein Gigaprojekt - für die Luxusunterbringung wird Four Seasons verantwortlich zeichnen. Bild: Four Seasons

Jeju erhält ein Four Seasons

Auf der trendigen koreanischen Ferieninsel entsteht derzeit ein gigantisches Resort. Die kanadische Luxushotelkette wird ein Teil davon sein.

Jeju ist für Korea das, was Hainan für China ist: Eine Insel ganz im Süden des Landes, welche seit Jahren bei den Einheimischen als Ferienziel beliebt ist, inzwischen aber auch immer bekannter in internationalen Kreisen wird. Jeju ist etwas grösser als der Kanton Zürich, liegt nur eine Flugstunde von Seoul entfernt und bietet einige der spektakulärsten koreanischen Naturwunder, darunter auch Unesco-Weltnaturerbestätten. Berühmt ist die Insel für spektakuläre Küstenwanderwege und den höchsten Berg Koreas, den Berg Hallasan; man kann sie dank dem milden Klima das ganze Jahr über bereisen.

Im letzten Jahr bereisten bereits 16 Millionen Besucher die Insel; die meisten davon allerdings Koreaner oder Touristen aus benachbarten Ländern. Mit einem Mega-Resort versucht sich Jeju nun noch besser in der internationalen Tourismuswelt zu platzieren: Die «Jeju Shinwa World» ist dort in Entstehung, ein enormer Resort-Komplex mit mehreren Hotels, Themenparks, Wasserparks, Shoppingzentren und Attraktionen. Erste Teile wurden bereits dieses Jahr eröffnet, die komplette Eröffnung erfolgt bis 2019. Betreiberin ist die Firma Landing International Development.

Landing hat nun mit der in Toronto beheimateten Four Seasons Hotels and Resorts einen Vertrag für Bau und Betrieb eines Hotels in der Shinhwa World unterzeichnet. Geplant sind 240 Zimmer und Suiten, mehrere Restaurants und Bars sowie ein Spa im Stile eines koreanischen Teehauses. Für Four Seasons gehe es darum, das Stadthotel in Seoul mit einem Resorthotel auf der Ferieninsel zu komplementieren.

(JCR)