Hotellerie

1200px-Titanic_Belfast_HDR.jpg
So wird das Titanic Hotel in Belfast aussehen. Bild: HO

Übernachten, wo die Titanic entstanden ist

Im September eröffnet in Belfast das neue Titanic Hotel – in den ehemaligen Zeichenbüros der weltberühmten Schiffbauer Harland & Wolff.

In Belfast entsteht derzeit ein Hotel mit Geschichte. Wir blenden zurück: Der junge Edward Harland kaufte im Jahr 1857 gemeinsam mit Gustav Wolff die Werft vom Eisen-Schiffbauer Robert Hickson. Schnell stiegen die beiden in die Riga der weltweit führenden Schiffsbauer auf. Auf dem Höhepunkt der Firmengeschichte war das Hauptquartier so etwas wie eine Stadt in der Stadt.

Hier wurden Entscheidungen getroffen, die den Schiffbau nachhaltig veränderten: Harland & Wolff bauten als visionäre Designer die grössten, innovativsten und luxuriösesten Schiffe. So auch die legendäre Titanic.

Im September dieses Jahres wird das gesamte teils denkmalgeschützte Gebäude als Vier-Sterne-Hotel «Titanic Belfast» eröffnen. Die Titanic spiegelt sich in der Architektur wider: Die Optik des Hotels erinnert an das legendäre Schiff. Die Gäste des Hotels entdecken die einzigartige Geschichte der weltberühmten Schiffbauer.

Das berühmteste Schiff nach Arche Noah

Die Titanic ist nach Arche Noah vielleicht das bekannteste Schiff der Welt, aber Harland & Wollf waren auch für den Bau von über 1700 anderen Schiffen verantwortlich. Als Gast dieses geschichtsträchtigen Hotels erfährt man näheres über die zwei legendären Zeichenbüros, in denen die Schiffe entworfen wurden, die Firmen, die sie dann kauften, die berühmten Persönlichkeiten, die die Schiffe tauften und über die Triumphe und Tragödien der Kriegsjahre.

1910 wurde im Süden des Zeichenbüros ein dreistöckiges Gebäude mit dem Verwaltungsbüro errichtet. Es folgten noch weitere Ausbauten und Neubauten im Nordosten des Gebäudes. Schon damals beeindruckten die Zeichenbüros mit ihren riesigen Fenster – die Gebäude wurden mit Absicht so weit genug auseinander gebaut, dass keines ein Schatten auf das andere werfen konnte, wenn die Sonne niedrig stand.

119 Zimmer im Industrial Chic und Art-Deco-Stil

Sorgfältig restauriert und betrieben wird das Titanic Hotel Belfast von Harcourt Developments. 119 Zimmer in sieben Kategorien sollen Freizeit- und Geschäftsreisende in eine andere Zeit zurückversetzen.

Die Corner Suiten gewähren Panoramablick auf das gesamte Quartier. In den Zimmer findet sich eine Kombination aus Industrial Chic und Art-Deco-Stil. Die Bettwäsche ist aus ägyptischer Baumwolle, die Zimmer erhalten Teppichböden sowie Flachbildschirm-Fernseher und WiFi.

Geblieben sind die riesigen Fenster und im Gebäude findet sich auch das eine oder andere Original aus den letzten beiden Jahrhunderten. 

(LVE)