Hotellerie

Award1.jpg
Bildergalerie
14 Bilder
Kreativer Querdenker aus dem Tessin: Diego Glaus (Albergo Losone) ist Hotelier des Jahres und Gewinner des Awards «Bestes Familienhotel». Bilder: TN

Der Doppelsieger aus Losone

«Hotelier des Jahres» und «Bestes Hotel für Familienferien»: Diego Glaus holt beim «Karl Wild Hotelrating Schweiz» gleich zwei Awards. Bester Auslandhotelier ist Jonas Schürmann.

Nachdem sich Moderatorin Silvia Affolter im letzten Jahr aus Gründen des Make-ups und Mikrofons noch nicht küssen lassen wollte, liess sich gestern Abend im Zürcher Nobelhotel Baur au Lac einer die Gelegenheit nicht nehmen, Peter Tschirky, der scheidende CEO des Grand Resort Bad Ragaz (bestes Wellnesshotel). Die weiteren Preisträger taten es ihm dann gleich und so wurde die Awardzeremonie des «Karl Wild Hotelrating Schweiz» eine unterhaltsame Angelegenheit mit spontanen Reden. Fabian Zurbriggen vom Hotel Pirmin Zurbriggen nahm den Preis für das beste Nice-Price-Ferienhotel entgegen und sagte: «Pirmin hat zwar viermal den Ski-Gesamtweltcup gewonnen, ich dafür zweimal den Aprés-Ski-Gesamtweltcup». So ging es munter weiter.

Hotelexperte Karl Wild hat wie seit 21 Jahren gemeinsam mit Spezialisten aus Hotellerie und Tourismus sowie Vielreisenden Hotels mit mindestens 12 Zimmern und eigenem Restaurant besucht und bewertet. Das über 100-jährige Waldhaus Sils im Oberengadin wurde dabei zum «Schweizer Hotel des Jahres 2017» gekürt und wie jeder gestrige Preisgewinner von Karl Wild mit einer kurzen Laudatio bedacht.

Hotelier des Jahres ist Diego Glaus vom Albergo Losone. Die Erfolgstory begann mit seinem Vater und Kondukteur Charly Glaus. Der kaufte vor 60 Jahren eine gottverlassene Sandbank der Maggia und baute das erste Motel der Schweiz, das bis anfangs der 90er-Jahre zum besten 5-Stern-Hotel avancierte. Sohn Diego übernahm das Haus und entwickelte in den letzten 20 Jahren das Albergo Losone mit einem riesigen Palmengarten und einem gewagten Stilmix zu einem der faszinierendsten Hotels der Schweiz. Gestern nahm er nun gleich zwei Trophäen entgegen: eine für den «Hotelier des Jahres», die zweite für «das beste Familienhotel».

Heiko Nieder (The Dolder Grand) ist Koch des Jahres, Marco Zanolari (Grand Resort Bad Ragaz) Newcomer des Jahres, Cristina Bally (Les Trois Rois) Concierge des Jahres. Bestes Ferienhotel ist für ein weiteres Jahr das Eden Roc in Ascona. The Dolder Grand ist das beste Stadthotel.

Andreas Züllig, Präsident der Hotelleriesuisse, lobte die Kreativität und vielen jungen Talente, die auch künftig für eine erfolgreiche Schweizer Hotellerie sorgen werden. Und im Auge behalten sollte man diese 15 neuen Trouvaillen, die im Buch von Karl Wild «Die 150 Besten Hotels der Schweiz 2017/18» vorgestellt werden:

  • Hotel Arvenbüel, Amden
  • Romantik Hôtel Le Vignier, Avry-devant-Pont
  • Historic Hotel Chesa Salis, Bever
  • Hotel Villa Lindenegg, Biel
  • Boutique Hotel Du Pillon, Les Diablerets
  • Boutique-Hotel Remorino, Minusio
  • L'Hostellerie Le Petit Manoir, Morges
  • Hotel Eiger, Mürren
  • Maya Boutique Hotel, Nax
  • Hotel Morteratsch, Pontresina
  • Boutique Hotel Restaurant Krone, Regensberg
  • Hotel & Restaurant Schlossberg, Thun
  • Hotel Firefly, Zermatt
  • Riffelhaus 1853, Zermatt
  • Leoneck Swiss Hotel, Zürich

(GWA)