Hotellerie

Interhome2.jpg
Im Winter 2016/17 blieben 9 von 10 Schweizer Interhome-Kunden in der Schweiz. Bild: Ferienhausreport Interhome

Ferienwohnungen: Schweizer bleiben in der Schweiz

Wie schon im Vorjahr verbrachten die Schweizer Kunden des Ferienhausspezialisten Interhome ihre Winterferien mehrheitlich im Heimatland.

88 Prozent der Schweizer Interhome-Kunden setzten in der vergangenen Wintersaison auf ihr Heimatland als Winterferien-Destination, wie aus dem heute publizierten Ferienhausreport von Interhome hervorgeht. Beliebte Ferienziele waren auch Österreich, Frankreich, Italien und Spanien.

Im Vergleich zum Vorjahr erweist sich das Buchungsverhalten betreffend Aufenthaltsdauer stabil. So verbrachten Interhome-Kunden zu 67% (VJ 68%) 5 bis 7 Nächte in der gebuchten Ferienunterkunft. Daneben waren auch Kurzaufenthalte beliebt: Wie im Winter zuvor haben 23% eine Ferienwohnung für 1 bis 4 Nächte gemietet. Dabei waren das Wallis, Graubünden sowie das Berner Oberland die bevorzugten Top-Regionen. Dahinter folgten Frankreich und Österreich, wie es weiter heisst.

Im Hinblick auf die kommende Sommersaison zeige sich zudem, dass 42% (VJ 41%) der Schweizer Interhome-Kunden auch ihre Sommerferien im eigenen Land verbringen werden. Dabei stehen die Regionen Tessin, Wallis und Graubünden zuoberst auf der Liste der bevorzugten Reiseziele. Es folgen Frankreich, Italien und Spanien. Neu unter die Top 5 habe es Kroatien geschafft. Interhome verzeichnet für diese Destination bisher rund 35% mehr Buchungen als im Vorjahr.

Für die Sommerferien im Ferienhaus ist die Schweiz ebenfalls gefragt – nicht nur bei Schweizern, sondern auch bei internationalen Interhome-Gästen. «Das Wachstum von 9% aller Schweiz-Buchungen zeigt, dass die Schweiz als Feriendestination gefragt ist. Dies vor allem, weil die Schweiz auch im Ausland als stabiles Land bekannt ist», sagt Roger Müller, Country Manager Interhome Schweiz.

(TN)