Hotellerie

TNT Mchenja Safari Tent.jpeg
Aufwachen mit Blick auf den Luangwa River: Blick aus einem Zelt im Time + Tide Mchenja Camp. Bild: Time + Tide

De Luxe Luxus-Safari in Sambia und Inselleben auf Madagaskar

Das familiengeführte Unternehmen Time + Tide betreibt in Sambia mehrere luxuriöse Lodges, wo man auf Tuchfühlung mit der afrikanischen Fauna gehen kann. Anschliessend kann man im Miavana auf Madagaskar entspannen.

Es muss nicht immer Südafrika oder Kenia sein - auch Sambia bietet hervorragende Möglichkeiten, um die faszinierende afrikanische Natur zu erleben. Luxusgäste haben dabei eine grosse Auswahl an Möglichkeiten zur Übernachtung. Ein Unternehmen, das dabei hervorsticht, ist Time + Tide. Das Familienunternehmen blickt auf eine bereits lange Geschichte zurück, die damit begann, dass die Familie Dalais in zwei sambische Safariunternehmen investierte und früh auf Nachhaltigkeit setzte und damit die Erhaltung vieler wilder, unberührter Gebiete sicherstellte.

Heute betreibt Time + Tide allein in Sambia neun Camps, die meisten davon im South Luangwa Nationalpark, eines im Nationalparks Liuwa Plain und drei im Nationalpark Lower Zambezi. Gemeinsam ist diesen Camps, dass in der Regel nur wenige Zelte vorhanden sind, diese dafür mit höchstem Luxus ausgestattet sind, jedoch ohne die Umgebung architektonisch oder sonst wie zu stören. Sprich, sie fügen sich wunderbar in die unberührten Gegenden ein und garantieren ein Höchstmass an Luxus inmitten authentisch-wilder Umgebung. Hier kann man das Beste von Afrika ohne lästige Massen erleben.

Da die Nationalparks nicht durchgehend geöffnet sind und das Wetter je nach Reisezeit variieren kann, lohnt sich eine genaue Abklärung bei Profis. Sicher ist, dass es für alle Saisons und Wünsche etwas Passendes hat. Sogar eine Kombi aus Safari und Inselleben liegt drin. Denn Time + Tide betreibt auf Madagaskar das Miavana, ganz im Nordosten auf der Insel Nosy Anko gelegen - die erste Fünfstern-Eco-Lodge des Landes. Lediglich 14 Villen finden sich hier, entlang eines unberührten Strandes verteilt, in denen sich einheimisches Handwerk zu einem luxuriösen Ganzen vereint. Vom Boden bis zur Decke reichende Fenster bieten einen Panoramablick auf den nur wenige Meter entfernten Indischen Ozean. Die Villen mit einem, zwei oder drei Schlafzimmern bieten viel Platz (mindestens 450 Quadratmeter), einen privaten Pool mit Blick aufs Meer, eine komfortable Lounge, Butler-Service und eine gut ausgestattete Küchenzeile. Jede Villa verfügt über ein zusätzliches Badezimmer und ein Arbeitszimmer, das in ein Kinderzimmer umgewandelt werden kann. Von der Villa aus lässt sich die Insel mit kostenlosen Fahrrädern oder einem elektrischen Buggy erkunden.

Die ideale Entspannung nach einer aufregenden Safari - hier in einem kurzen Video vorgestellt:

(JCR)