Hotellerie

savoy.jpg
Das bisherige Savoy Hotel Baur en Ville mit 104 Zimmern wird zum Mandarin Oriental Savoy Zürich mit noch 80 Luxuszimmern. Bild: savoy-zuerich.ch

Mandarin Oriental siedelt sich am Zürcher Paradeplatz an

Das Savoy Hotel Baur en Ville wird bis ins Jahr 2024 nach einer umfassenden Renovation zum «Mandarin Oriental Savoy Zürich».

Gemäss dem Brettspiel «Monopoly» ist der Zürcher Paradeplatz das teuerste Pflaster in der Schweiz. Und hier siedelt sich neu die Mandarin Oriental Hotel Group an und zwar im bisherigen Fünfsterne-Haus Savoy Hotel Baur en Ville. Die Zürcher Nobelherbergewird für die geplante Renovation den Betrieb von Anfang 2022 für rund zweieinhalb Jahre einstellen und Mitte 2024 wieder aufnehmen, wie die Credit Suisse Group, Inhaberin des Hauses, mitteilt.

Der Innenausbau erfolgt nach Plänen des Pariser Innenarchitekten Tristan Auer. Das Bauprojekt, das am Dienstag bei der Baubehörde der Stadt Zürich eingereicht wird, sieht vor, das Hotel künftig mit 80 statt aktuell 104 Zimmern zu führen und diese durchgängig umzugestalten.

Den Gästen des «Savoy» sollen damit weniger, aber grössere Zimmer zur Verfügung stehen. Auch die im ersten Obergeschoss befindlichen Sitzungs- und Veranstaltungsräume sind – in bereits erfolgter Abstimmung mit der Denkmalpflege – in die Renovation mit einbezogen, wobei schützenswerte Elemente wie der grosse Ballsaal oder die Zunftstube der «Vereinigten Zünfte zur Gerwe und zur Schuhmachern» in ihrer Struktur erhalten bleiben.

Auch die Lobby und das Gastronomiekonzept werden umfassend neugestaltet. Das Äussere des Hotelkomplexes erfährt – bis auf den Namenszug am Gebäude und einer kleineren Anpassung im Eingangsbereich an der Poststrasse – dabei keine Veränderung.

Neben den für die zukünftigen Gäste augenfälligen Veränderungen im Innern des Gebäudes sind des Weiteren auch die Sanierung der Haustechnik und ökologische Optimierungen vorgesehen mit dem Ziel, dass das renovierte «Savoy» noch weniger als halb so viel Kohlendioxid im Betrieb ausstösst wie heute.

Mit der Wiedereröffnung wird das Management des Hotels an die Mandarin Oriental Hotel Group übergehen. Ab dann wird das Hotel «Mandarin Oriental Savoy Zürich» heissen. Das Portfolio der südostasiatische «Mandarin Oriental» umfasst Hotels in Asien, Europa, dem Nahen Osten, Afrika und Amerika. In der Schweiz betreibt das Tochterunternehmen der Jardine Matheson Group bereits das Mandarin Oriental Geneva. Im ersten Quartal 2022 eröffnet die Gruppe zudem das sich derzeit im Umbau befindende Hotel Palace Luzern.

(TN)