Hotellerie

Stay_Kooook.jpg
So sieht das Familien-Zimmer im neuen Stay KooooK-Hotel in Bern aus. Bild: HO

Stay KooooK ist das erste Extended-Stay-Hotel der SV Group

Im Bern Wankdorf Quartier eröffnete die SV Group ihr erstes selbst entwickeltes Hotelkonzept «Stay KooooK». Diese Neuheit bietet die Lockerheit und die gemütliche Atmosphäre einer Sharing-Lösung, ohne dabei den aufmerksamen, zuverlässigen Service eines Hotels zu vernachlässigen.

Die neue Übernachtungsmöglichkeit in Bern, das Stay KooooK-Hotel, eignet sich gut für längere Aufenthalte in der schönen Hauptstadt. Doch auch für Geschäftsreisen oder Kurztrips ist die Unterkunft optimal. Das Stay Kooook in Bern Wankdorf umfasst 59 voll ausgestattete Studios (22 qm) und drei Family Studios (45 qm). Diese bieten alle modernen Annehmlichkeiten – von der eigenen Kitchenette über das grosszügige Bad bis hin zum Arbeitsplatz und Boxen mit Bluetooth-Verbindung. Das Spezielle an den Zimmern sind die verschiebbaren Wohnmodule und stellen damit ein Novum in der Hotellerie dar. Mit einem leichten Zug am Hebel lässt sich das Wohnelement hin und herschieben und gibt entweder Platz frei für das Bett oder zur voll ausgestatteten Kitchenette mit eigener Waschmaschine. So kann jeder Gast in gewisser Weise sein Zimmer einrichten wie er möchte.

Stay KooooK verbindet vier moderne Übernachtungsformen: Gastgebertum und Authentizität von Airbnb, die starke Community der Hostels, Sicherheit und Professionalität wie im Hotel und die intelligente Raumnutzung von Microliving. «Wir sind stolz, unser erstes Stay KooooK in Bern zu eröffnen. Stay KooooK ist ideal für Innenstädte, wo der Raum knapp ist. Unser neues Konzept trifft den Nerv der Zeit und vereint das Beste, was moderne Übernachtungsformen von heute zu bieten haben», sagt Beat Kuhn, Managing Director von SV Hotel, dem Geschäftsbereich Hotel der SV Group.

Die Gemeinschaftsfläche des Hotels bildet das Wohnzimmer: Der offene Raum ist Begegnungszone, Arbeitsraum und Rückzugsort. Hier sind auch die Hosts daheim, die sich als Gastgeber um das Wohlbefinden der Bewohner kümmern. Eine offene Gemeinschaftsküche mit einem langen Tisch lädt zum Verweilen und Arbeiten ein. Gewächshaus, Cheminée und gemütliche Sitzgelegenheiten erinnern an das lebendige Treiben in urbanen Hinterhöfen. Ein weiteres Highlight ist die Dachterrasse mit Blick in die Alpen. «Mit unserer neuen, selbst entwickelten Marke schliessen wir eine Nachfragelücke, denn Extended-Stay gibt es in Bern in dieser Form noch nicht.» Auch René Morgenthaler, Projektleiter Bauten der Mobiliar Asset Management AG als Vertreterin der investierenden Mobiliar, freut sich über die Eröffnung: «Es ist toll, Teil dieses spannenden Projektes zu sein und so ein innovatives und richtungsweisendes Konzept zu begleiten.»

(NIM)