Hotellerie

Die fünf neuen Chesa-Salis-Gastgeber André, Tony, Mirjam, Bettina und Ruedi. Bild: Chesa Salis

Die Chesa Salis in der Hand von fünf Laien

Für die TV-Serie «SRF bi de Lüt – Hotel zum Glück» wird das Historic Hotel Chesa Salis in Bever GR von fünf Personen ohne Gastro- oder Hotelerfahrung geleitet.

Zurzeit steht das Historic Hotel Chesa Salis im Mittelpunkt der vierteiligen Serie «SRF bi de Lüt - Hotel zum Glück». Noch bis Ende Januar 2020 werden sich fünf Menschen ohne Arbeit als Hoteliers auf Probe versuchen. Während der Produktionszeit wird der Hotelbetrieb wie gewohnt verlaufen.

Das SRF wird in dieser Zeit mit einer Filmcrew vor Ort sein und den Alltag der neuen Hoteliers mitverfolgen. Der Fokus liege klar bei den neuen Gastgebern und wie sie sich wieder in die Arbeitswelt integrieren, teilt das Hotel Chesa Salis auf seiner Webseite mit. Allerdings werden ab und zu auch die Gäste vor Ort, beispielsweise beim Check-In, Check-Out oder beim Frühstücksservice, zu sehen sein. Denn es soll ja ein lebendiger Hotelbetrieb mit allem drum und dran gezeigt werden.» Als Gast soll man doch bitte Bescheid geben, falls man nicht gefilmt werden möchte.

Als Gast habe man aber die einmalige Chance, hautnah dabei zu sein bei einer TV-Produktion. Die fünf Protagonisten, alle ohne Gastro- oder Hotelerfahrung, stehen dabei im Mittelpunkt der vierteiligen Dokumentation. Das Hotel wird in der Zeit ausschliesslich von den fünf neuen Gastgebern betreut. Da das Hotel keinen klassischen Restaurationsbetrieb garantiere könne, würden die Zimmerpreise etwas tiefer ausfallen. Ein wunderbares Frühstück sei aber garantiert.

Den fünf neuen Hoteliers zur Seite steht Ernst «Aschi» Wyrsch. Der langjährige Hotelier und Präsident von Hotelleriesuisse Graubünden wird in der vierteiligen Dokumentation des Schweizer Fernsehen «Hotel zum Glück» (SRF bi de Lüt) mitwirken. Die Ausstrahlung der Sendung erfolgt am 7., 14., 21. und 28. Februar 2020.

(TN)