Hotellerie

accor_greet2.jpg
Schon fast wie in einer WG: so schaut ein Restaurant der neuen Accor-Marke greet aus. Bild: Accor

Neue Accor-Marke greet setzt auf Eco-Lifestyle

Die Philosophie des Teilens und der ökologische Fussabdruck prägen das neue Hotelkonzept greet von Accor.

Europas führender Hotelkonzern Accor lanciert die neue Eco-Lifestyle-Marke «greet». Das neue Hotelkonzept ist jüngste Ergänzung des Economy-Segments der Accor-Gruppe. Die Marke greet sei eine verantwortungsbewusste und unkonventionelle Marke, ideal für Menschen, die bewusst konsumieren möchten und auf ihren ökologischen Fussabdruck achten, schreibt Accor. Dabei stehe die Philosophie des Teilens, der nachhaltige Umgang mit Ressourcen wie auch der Grundsatz, das Leben zu geniessen und gemeinsam Spass zu haben, im Mittelpunkt.

Das erste greet-Hotel im deutschsprachigen Raum wird im Herbst 2020 in der Wissenschaftsstadt Darmstadt eröffnen: Im Zuge eines einjährigen Revitalisierungsprogramms bei laufendem Betrieb wird ,The Hotel Darmstadt» ab September 2019 an die neue Accor-Marke greet angepasst. Dabei wird das bestehende Projekt zu einem modernen und gleichzeitig nachhaltigen Hotel bzw. Konferenzzentrum umgebaut. Das Hotel ist durch seine Lage am grössten Bürostandort der Region gut an den öffentlichen Verkehr und die Autobahn angebunden und profitiert von einer direkten Busverbindung zum Hauptbahnhof und zum Frankfurter Flughafen, den man in nur 15 Minuten erreicht.

Insgesamt stehen auf den fünf Stockwerken 327 umweltfreundliche Hotelzimmer sowie eine grosszügige Lobby zur Verfügung. Ausserdem bietet das Hotel über 2000 Quadratmeer Konferenz- und Veranstaltungsfläche, 26 Seminar- und Besprechungsräume sowie zusätzlich 220 Parkplätze. Auch ein 5000 Quadratmeter grosser hoteleigener Garten kann genützt werden und lädt zum Verweilen oder für Teambuilding-Aktivitäten ein.

Im Hotel befindet sich zusätzlich das Restaurant «The Market». Passend zur nachhaltigen Markenphilosophie von greet werden dort nach der Revitalisierung innovative Lebensmittel- und Getränkekonzepte mit einem klaren Bekenntnis zu Regionalität und Nachhaltigkeit angeboten. Auch der Sharing-Gedanke kommt nicht zu kurz – ein zum Grundstück in Darmstadt gehörendes umgebautes Schulungszentrum wird noch in diesem Jahr über flexible Co-Working Spaces und Büros verfügen.

Zur Lancierung von greet sagt Franck Gervais, CEO Accor Europa: «Mit der Strategie von Sébastien Bazin, unser Markenportfolio zu erweitern, kommen wir unserem Versprechen nach, unseren Kunden stets unvergessliche Erlebnisse zu bieten. Gleichzeitig unterstützen wir aber auch unser Franchisenetzwerk: Mit dem Launch von greet haben wir das Ziel, unabhängigen Hotelbesitzern eine perfekte Lösung anzubieten. Die Marke beinhaltet die Neugestaltung von bestehenden Hotelstrukturen, legt dabei aber auch Wert auf Kostenkontrolle. So können vorhandene Räumlichkeiten überarbeitet und weiterentwickelt werden.»

Nach der Eröffnung des allerersten greet-Hotels im April dieses Jahres in Beaune, im Herzen der Weinberge des Burgunds, wächst die Marke weiter: Neue Standorte unter anderem sind Marseille (St. Charles et Aéroport), Lyon Perrache, Paris, St-Witz, Rennes, Bourges und St-Germain-en-Laye. Bis 2030 plant die Accor Gruppe insgesamt weitere 300 greet-Hotels in ganz Europa zu eröffnen.

(TN)