Hotellerie

Parahotellerie_Wallis.jpg
Das Castel de Daval in der Gemeinde Siders im Wallis ist eines von zahlreichen Parahotellerie-Angeboten im Wallis. Video / Bilder: TN

So vielfältig ist die Parahotellerie im Wallis

Von Nina Wild

Egal ob Wandern, Paragliding oder Wintersport: Das Wallis bietet unbegrenzte Möglichkeiten an Aktivitäten in der Natur sowohl im Winter als auch im Sommer. So vielseitig wie die Ausflüge sind auch die Übernachtungsmöglichkeiten der Parahotellerie – travelnews.ch stellt fünf davon vor.

Schon die Anreise ins Wallis ist ein Highlight: Sobald der Zug den Lötschberg-Tunnel verlässt, erblickt man imposante Gebirge, die mit Reben übersät sind. Willkommen in der Wein-Hochburg und Sonnenstube der Schweiz! Die Tourismusregion setzt schon seit langer Zeit auf den Ganzjahrestourismus und hat deshalb für jeden Geschmack ein passendes Angebot parat.

So eignet sich ein Besuch von Frühling bis Herbst für zahlreiche Wanderungen durch die Natur mit den majestätischen 4000er-Gipfeln. Ausserdem finden dann die traditionellen Alpauf- und Alpabzüge mit den prächtig geschmückten Kühen statt. Für den Adrenalin-Kick sorgt ein Paragliding-Flug und im Winter locken insgesamt 2000 Kilometer Pisten zum Austoben auf Skiern, Snowboard oder dem Schlitten ein. Im Val d’Anniviers etwa – ein südliches Seitental des Rhonetals – lassen sich die touristischen Angebote kompakt auffinden.

Doch wo lässt es sich eigentlich am besten Übernachten? Im Tal gibt es eine ausserordentliche Vielfalt an Beherbergungen im Bereich Parahotellerie – vom einfachen Campingplatz bis zur Ferienwohnung im alpen-chic Stil finden sich unzählige Möglichkeiten die Nacht zu verbringen. Für jedes Bedürfnis und jedes Budget - kein Wunder, dass die Parahotellerie-Angebote bei Reisenden immer  beliebter werden.

Im Videobeitrag äussern sich die Gastgeber von vier Unterkünften zu ihrem Angebot.

TCS Camping Sion

Auf rund acht Hektaren Land erstreckt sich der direkt am Badesee «Les Illes» gelegene Campingplatz und bietet viel Erholungsraum für die Gäste. Im dazugehörigen Restaurant wird der Gaumen mit leckerem, frischem Essen verwöhnt. Ganz egal, ob erfahrener Camper oder Ersttäter – auf dem Platz findet Jedermann eine geeignete Unterkunft. Es werden nicht nur Zelt- und Standplätze vermietet, sondern es kann in einer der vielen Glamping-Möglichkeiten genächtigt werden. Zum Beispiel in einem fixfertig eingerichteten kleinen Haus – sogenannt «Cabane» oder «Chalet». Zudem stehen drei Tipi-Zelte, heimelige «Pod’s» oder eingerichtete Zeltbungalows zur Miete bereit. Ein besonderes Erlebnis bieten die geräumigen Air Lodges mit Terrasse und Blick auf den idyllischen Badesee, der sich direkt davor befindet. Auf dem Platz trifft man vor allem auf Familien und Golden Agers – viele von ihnen sind nicht zum ersten Mal dort.

Im Preis inbegriffen ist eine Busfahrkarte, die den kostenlosen Transport in die Stadt Sion und die umliegenden Täler gewährleistet. Wer lieber flexibel ist, kann einen Elekrto BMW für 50 Franken pro Tag mieten. Auf die Aktiven warten Cargo-Bikes auf eine Spritztour durch die faszinierende Bergwelt. Die Preise für die Übernachtung reichen von 65 bis 215 Franken je nach Unterkunft und Saison. Weitere Informationen finden Sie hier.

Der TCS Camping Sion ist umgeben von der Natur und bietet beste Ausblicke auf die Bergwelt.

Castel de Daval, Sierre

Bei einer Übernachtung im Bed and Breakfast Colline de Daval werden alle Sinne verwöhnt. Dort wird ausgezeichneter Wein aus dem Eigenanbau des Familienbetriebes inmitten der Rebberge genossen, mit Aussicht auf die umliegenden Berge. Das Weingut befindet sich in der Ortschaft Sierre, abgeschieden von jeglichen Lärmquellen. Empfangen werden die Gäste von Monique Caloz. Sie begrüsst und betreut ihre Besucher mit viel Herzblut und Leidenschaft. Lediglich fünf verschiedene Zimmer können gebucht werden. Sie alle sind in den Farben verschiedener Traubensorten eingerichtet.

Entspannung nach einem strengen Wandertag finden die Übernachtungsgäste auch in der hauseigenen Sauna. Der kommende Tag beginnt mit einem ausgiebigen Frühstück, bestehend aus einer Auswahl an Konfitüren, selbstgemachten Säften und regionalen Produkten. Der Familienbetrieb erhielt schon etliche Preise für seinen hervorragenden Wein und wurde dieses Jahr als bestes önotouristisches Angebot im Wallis ausgezeichnet. Die Zimmer gibt es ab 110 Franken pro Nacht. Weitere Informationen zur Unterkunft finden Sie hier.

Die Zimmer im Castel de Daval sind nach den Farben der Weintraubensorten eingerichtet - für diesen Raum diente die Sorte Païen als Inspirationsquelle.

Jugendherberge Bella Lui, Crans-Montana

Ursprünglich wurde das Gebäude der ersten Schweizer Architektin Flora Steiger im Jahr 1930 als Sanatorium im Bauhaus-Stil errichtet. Inmitten der Natur mit viel Lichteinstrahlung, sollten die Patienten möglichst schnell genesen. Nun dient das Denkmalgeschütze Haus in Crans-Montana als Jugendherberge – den Charme von damals hat es aber keinesfalls verloren und die Kernelemente wurden beibehalten. Die grossen Fenster sorgen für eine einmalige Lichtdurchflutung in den verschiedenen Räumlichkeiten. Darin befinden sich die original restaurierten Möbel aus den Sanatorium-Zeiten. Modern trifft auf antik.

Ein besonderes Highlight bildet das historische Zimmer: es ist identisch eingerichtet wie die einstigen Patientenzimmer. Architektur-Fans sollten sich eine Übernachtung im Retro-Zimmer auf keinen Fall entgehen lassen und auch der Aufenthaltsraum lässt einem in der Zeit zurückreisen. Die Preise sind variabel und betragen aktuell etwa 120 Franken pro Zimmer. Weitere Informationen zur Jugendherberge finden Sie hier.

Die Möbel im historischen Zimmer sind die selben wie einst im Sanatorium.

Reka-Feriendorf Zinal

Etwas ausserhalb des malerischen Dorfes Zinal liegt die Anlage des Reka-Feriendorfes in ruhiger Lage. Die insgesamt fünf Wohnblöcke mit ihren 42 Wohnungen wurden im Jahr 2015 komplett renoviert und auf den modernsten Stand gebracht. Das Feriendorf eignet sich besonders für Familienferien. Zwei Spielplätze laden die Kleinen ein sich auszutoben und im Spielzimmer Rekalino gibt es jede Menge Spielsachen, die das Kinderherz höher schlagen lassen. Auf die Jugendlichen wartet im unteren Stock der Jugendraum mit Ping-Pong und Billard-Tisch sowie einer Blackbox zum «chillen».

Allen Gästen steht der Besuch des hauseigenen Schwimmbads mit eingebauten Massagedüsen offen – perfekt um nach einer ausgiebigen Wanderung oder einem erlebnisreichen Skitag zur Ruhe zu kommen. Das Angebot wird durch das tägliche Frühstücksbuffet – am Wochenende ist es etwas ausgiebiger als an den anderen Tagen – und die Wein-Bar mit ausgelesenen Weinen aus der Region abgerundet. Die Preisliste für die verschiedenen Wohnungen und weitere Informationen finden Sie hier.

So gemütlich können die Gäste in der Lounge neben der Lobby verweilen. Bild: Schweizer Reisekasse (Reka)

Swisspeak Resorts Zinal

Mitten im Zentrum des kleinen Dorfes befindet sich das Ferienwohnungen-Resort, das zurzeit noch im Bau ist. Zwei der insgesamt sechs Häuser mit den 97 Wohnungen sind bereits fertiggestellt und vereinen moderne Elemente mit rustikalem Holz und Alpen-Chic. Nur dreihundert Meter entfernt befindet sich die Bergbahn zum Skigebiet Zinal-Sorebois und das Ende der Skipiste endet direkt unterhalb der Ferienanlage.

Das gastronomische Angebot umfasst lediglich eine Bar. Die Philosophie der Swisspeak Resorts ist klar: Von den Übernachtungsgästen aus dem Resort soll die lokale Wirtschaft direkt profitieren. Es befinden sich verschiedene Einkaufsmöglichkeiten und Restaurants in Gehdistanz, wo sich die Reisenden ausrüsten oder verpflegen können. Weitere Informationen und Preise finden Sie hier.

So heimelig sind die rustikalen und zugleich stylischen Zimmer im neuen Swisspeak Resorts Zinal.