Hotellerie

YLB.jpg
Der historische Hotelkomplex wird in den nächsten drei Jahren komplett renoviert. Bild: Grand Hôtel & Centre Thermal.

Neues Kleid für das Grand Hôtel & Centre Thermal Yverdon-les-Bains

32 Millionen Franken investiert die Hotelgruppe BOAS Swiss Hotels in Neugestaltung und Ausbau des historischen Hotelkomplexes und des Freizeit- und Wellnessbereichs.

Innert drei Jahren soll das Grand Hôtel & Centre Thermal Yverdon-les-Bains ein neues Gewand erhalten. Das Gesamtbudget von rund 32 Millionen Franken beinhaltet die vollständige Renovierung der Innenräume und des Aussenbereiches des Thermalbades und des Grand Hôtels. Beim Grand Hôtel werden die Zimmer und Bäder, die Küche und der Aussenbereich inklusive Schwimmbad renoviert. Während der gesamten Bauzeit von rund drei Jahren wird das Thermalbad den normalen Betrieb aufrechterhalten.

Die Verbindung zum Grand Hôtel erfolgt dann über einen 900 Quadratmeter grossen Bereich, in den eine Empfangshalle, eine Boutique, ein Restaurant und ein Café integriert werden. Mit der Renovation des Innenbeckens, einem neuen Ruheraum, einer Sauna- und Hamam-Zone, einzigartigen Fitnessräumen (700 m2) und Beauty-Behandlungsbereichen (340 m2) wird der Ausbau vervollständigt.

Grosse Veränderungen stehen im Spa-Bereich an: Das Hallenbad wird komplett renoviert und um ein neues Schwimmbad mit Spielbereich erweitert. Das Therapiebecken wird in die medizinische Abteilung verlegt. Ausserdem werden neue Einrichtungen wie ein 700 m2 grosses Fitnesscenter und ein 350 m2 grosser Pflege- und Schönheitsbereich entstehen.

Das Ausbauprojekt ist beschlossene Sache.

Im Park mit dem alten Baumbestand entsteht ein kleines Dorf am Ufer eines neu angelegten Weihers. Drei Holzbrücken führen die Besucher übers Wasser zu den Häusern, die verschiedene Wellnessbereiche wie Hamam, Sauna und Ruheräume beherbergen. Ein Barfussweg, der zur Entspannung einlädt, wird ebenfalls angeboten.

Die bereits heute für die Physiotherapie und Arztpraxen genutzten Räumlichkeiten werden durch zwei Einheiten ergänzt: Entstehen sollen ein Zentrum für Sportmedizin mit einem separaten Eingang. Weiter ist vorgesehen, die medizinischen Infrastrukturen räumlich zu konzentrieren – so dass die Patienten über eine grössere Privatsphäre verfügen. Die Partnerschaft mit dem Spital Nord-Waadtland wird beibehalten.

BOAS Swiss Hotels verfügt über eine langjährige Bäder-Erfahrung. Zur Hotelgruppe gehört u.a. auch das Vier-Sterne-Hotel mit Thermenpark «Les Bains de Saillon».

(TN)