Hotellerie

orascom_elgouna3.jpg
Neben Andermatt, Makadi Heights, Hawana Salalah, Lustica Bay und Andermatt ist El Gouna ein wichtiger Standort für Orascom. Bild: Adobe Stock

Rote, aber erfreuliche Zahlen bei Orascom

Die finanzielle Lage verbessert sich im ersten Quartal bei Orascom. Der Umsatz stieg um 32 Prozent.

Der international tätige Immobi­li­en­ent­wickler Orascom – mit einem wichtigen Standbein in Andermatt UR – verzeichnet in den ersten drei Monaten des Jahres einen Umsatzanstieg um 32 Prozent auf 74,1 Millionen Franken. Der Gewinn (EBITDA) beläuft sich 20,6 Millionen Franken, ein Plus von 40 Prozent.

Alle Geschäftsfelder hätten zur positiven operativen Entwicklung beigetragen, teilt Orascom mit. Der Konzern sei wieder auf Kurs. Doch insgesamt resultiert weiterhin ein Verlust. Dieser fiel mit 1,9 Millionen nach 7,2 Millionen im Vorjahr aber deutlich geringer aus.

Im Hotel-Bereich stiegen die Erträge um 15 Prozent auf 46,2 Millionen Franken. Der Bruttogewinn je Zimmer stieg dabei von 33 auf 39 Franken. Zurückzuführen sei dies auf weitere Verbesserungen der operativen Effizienz.

Bei den Immobilien hat sich der Umsatz mehr als verdoppelt. Dieser stieg auf 105,9 Millionen von 39,8 Millionen Franken. Das Wachstum stütze sich auf die Steigerung der Verkäufe im neu gestarteten Erstwohnungsmarkt-Projekt «O West» sowie in El Gouna, Makadi Heights, Hawana Salalah und Lustica Bay.

Das Segment «Town Management», wo die an den verschiedenen Destinationen erbrachten Dienstleistungen einfliessen, trug schliesslich 10,4 Millionen zum Umsatz bei, das sind plus 41 Prozent. Der Bereich sei dank der erfolgreichen Umsetzung der 2018 begonnenen Restrukturierung – verbunden mit der Zunahme von Veranstaltungen und Aktivitäten in allen Destinationen –  weiter gewachsen.

(nau/TN)