Hotellerie

FourSeasonsMaledive.jpg
Die riesige Solaranlage erstreckt sich über eine Fläche von 5380 Quadratmetern. Bild: Four Seasons Hotels & Resorts

Four Seasons Resort Maldives setzt auf Solarkraft

Mit dieser riesigen Solaranlage auf den Malediven kann das Four Seasons Resort den jährlichen CO2-Austoss um bis zu 800 Tonnen reduzieren – was der Emission bei 544 Flügen zwischen London und Male entspricht.

Das Four Seasons Resort Maldives at Landaa Giraavaru hat kürzlich mit dem Anschluss seines ersten RoofSolar-Inverter den Startschuss für eine der grössten resortbasierten Solaranlagen der Malediven gegeben.

Das Projekt umfasst 3105 Module und erstreckt sich über 5380 Quadratmeter, was der Fläche des Dorfes für die Mitarbeiter entspricht. Installiert wurde die Anlage von Swimsol, einem Spezialisten für tropische Sonnensysteme in der Küstenregion. Es wird geschätzt, dass die neue Solaranlage jährlich zwischen 900'000 und 1,1 Millionen Kilowattstunden Energie produzieren (und einsparen) sowie zwischen 250'000 und 300'000 Liter Diesel, was 650-800 Tonnen CO2 entspricht, einsparen wird. Die jährliche Energieeinsparung entspreche etwa der Energieversorgung aller 103 luxuriösen Gästezimmer, Villen und Suiten des Resorts für eine Dauer von 32 Tage, heisst es in einer Mitteilung der internationalen Hotelkette Four Seasons. Die jährliche Dieseleinsparung kann mit der Emission von 544 Flügen zwischen London und Male verglichen werden.

Der Naturschutz in Landaa ist seit der Eröffnung des Resorts im Jahr 2006 ein wichtiges Thema. Die Kunststoffreduktion steht ganz oben auf der Liste: 2010 wurden Papierstrohhalme eingeführt und 2012 wiederverwendbare Glas-Wasserflaschen. Durch die Partnerschaft des Resorts mit der Organisation Parley werden Kunststoffreste zu Kleidern, Schuhen, Taschen und vieles mehr verarbeitet. Darüber hinaus betreibt Landaa ein Zentrum für Meeresschutz und -forschung auf den Malediven und arbeitet eng mit lokalen und nationalen Umweltbehörden zusammen.

(TN)