Hotellerie

Aman_Group2019.jpg
Informierten in Zürich über die mystische Welt der Aman Resorts, von links: Nicolas Pillet (Amanoi, Vietnam), Claudia Schwarze (Aman Venice), Julien Surget (Amangiri, Utah), Paul Linder (Amanzoe, Griechenland), Nicolas Ilickovic (Amanjena, Marokko), Audrey Huttert (Amanera, Dom.Rep.), Karin van Zyl (Aman India & Aman Sri Lanka), Yasuo Mizobuchi (Aman Tokyo) und Sven Van den Broeck (Aman Sveti Stefan, Montenegoro). Bild: TN

«Die Aman Resorts liegen an den schönsten Orten der Welt»

Aman ist bekannt für einen besonderen Spirit, top Schauplätze und das Zelebrieren der lokalen Kultur. Gestern stoppte eine Aman-Crew in Zürich – mit News und Einblicken.

Die 33 Aman Resorts in total 21 Ländern sind an spektakulären Schauplätzen, in Nationalparks, Residenzen oder Klostern zu finden – und sie sind bekannt für ihren «Aman Spirit»: die Ruhe, Privatssphäre, das Zelebrieren lokaler Kultur und das Erfüllen individueller Erlebniswünsche. «Unsere Resorts liegen an den schönsten Orten der Welt», sagt Paul Linder der einzige Schweizer General Manager eines Aman Resorts. Er wechselte im letzten Jahr vom Amanpuri Phuket nach Griechenland ins Amanzoe, das spektakulär über der Stadt Porto Heli liegt und am 4. April die Saison eröffnet.

Zu den Top 10 auf der Aman-Gästeliste zählen auch Schweizer. Entsprechend intensiv betreut die Luxushotel-Kette auch den Schweizer Markt. Gestern fanden sich neun Aman-Hoteliers in Zürich ein und erzählten von den Eigenheiten ihrer Häuser und gaben Einblicke in das zu erwartende Erlebnis bei einem Aufenthalt in einem Aman Resort – bezüglich Design, Spa-Erlebnis oder Kulinarik, ob in Vietnam, Bali, Marokko, Griechenland, Montenegro, Tokio, Venedig, Utah oder in der Dominikanischen Republik.

Aman in New York und Mexiko

Nachdem die Hotelkette mit ersten Eröffnungen von City-Resorts in Tokio und Schanghai überrascht hat – schliesslich liegt der Ursprung der Hotelkette an Standorten in friedlicher Natur –, öffnet Aman im Jahr 2020 ein weiteres Refugium mitten in einer pulsierenden Metropole: an der Fifth Avenue in Manhattan/New York. Wie Yasuo Mizobuchi, Cluster Director of Sales & Marketing von Aman Tokyo & Amanemu erklärt, seien Aman Resorts mitten in einer pulsierenden Stadt kein Widerspruch: «Dieses Erlebnis mit friedlicher Atmosphäre, Geborgenheit, Design ohne Schickimicki-Luxus können wir auch in Städten bieten.»

Bereits sind weitere Resorts geplant. Ebenfalls im Jahr 2020 eröffnet das erste Aman in Lateinamerika und zwar am Ost-Kap der Baja-California-Halbinsel in Mexiko. Das dort entstehende Resort soll ebenfalls eine Oase der Ruhe und Kontemplation sein, umgeben von einer dramatischen Wüstenlandschaft und dem kristallklaren Meer.

Im vergangenen Jahr feierte Aman sein 30-jähriges Jubiläum und führte zu diesem Anlass im Oktober 2018 die exklusive Pflegelinie Aman Skincare ein, die mit insgesamt 30 Pflegeprodukten die vielfältigen Standorte des Aman-Universums widerspiegeln soll und erlesene Essenzen dieser Naturlandschaften in seinen Produkten bündelt.

(GWA)