Hotellerie

JW-Marriott-Venice-Resort-Spa-.jpg
Marriott vereinfacht es, Hotelaufenthalte (wie hier im JW Marriott Venice Resort & Spa) oder Aktivitäten mit Loyalitätspunkten zu bezahlen. Bild: Marriott International

Marriott zentralisiert seine Loyalitätsprogramme

Die drei Programme «Marriott Rewards», «The Ritz-Carlton Rewards» sowie «Starwood Preferred Guest» werden demnächst durch «Marriott Bonvoy» ersetzt.

Der Hotelkonzern Marriott International hat ein neues Mitgliederprogramm namens «Marriott Bonvoy» präsentiert, welches am kommenden 13. Februar 2019 offiziell lanciert wird. Ende Februar wird dann eine globale Werbekampagne auf das neue Programm aufmerksam machen, welches die bisherigen, weit verbreiteten Loyalitätsprogramme «Marriott Rewards», «The Ritz-Carlton Rewards» und «Starwood Preferred Guest» ersetzen soll. In diesen Programmen sind aktuell rund 120 Millionen Personen Mitglied; das vereinte Loyalitäts-Programm wird also eine enorme Mitgliederbasis haben.

«Marriott Bonvoy ist viel mehr als ein Loyalitäts-Programm», verspricht Stephanie Linnartz (Global Chief Commercial Officer, Marriott International) in einer Mitteilung, «es ist ein Reiseprogramm, welches unser globales Markenportfolio in 129 Ländern zum Leben erweckt und den Mitgliedern endlose Reise-Inspiration bietet.» Was hinter diesem PR-Satz eigentlich steht: Ab dem 13. Februar werden auch die Sub-Programme «Marriott Rewards Moments» und «SPG Moments» zu «Marriott Bonvoy Moments» verschmolzen. Gemeinsam mit «Marriott Moments» werden darin rund 120'000 Erlebnisse/Aktivitäten in rund 1000 Destinationen weltweit angeboten, welche man mit Punkten (oder gegen Bares) buchen kann. Darunter gehören beispielsweise Wanderungen in Patagonien, Kamel-Treks in Marokko, Kochkurse mit den Meisterköchen Daniel Boulud und Eric Ripert, oder Football-Training mit dem früheren Profi Jerry Rice. Das nachfolgende Video soll verdeutlichen, was mit dem neuen, erweiterten Programm alles ermöglicht wird:

(JCR)