Hotellerie

Mahanakhon_nuttanon-pornpipak.jpg
Mit 314 Metern Höhe und 77 Stockwerken war das Mahanakhon-Gebäude bei der Eröffnung im Dezember 2016 das höchste Gebäude von Bangkok. Darin wird das erste Orient Express Hotel weltweit eröffnen. Bild: Nuttanon Pornpipak

Unter der Marke Orient Express gibt es jetzt auch Hotels

Das erste Hotel der Luxusmarke entsteht in Bangkok. Das war nicht unbedingt so beabsichtigt.

Accor Hotels hat den Eintritt der Marke Orient Express in den Hotelmarkt angekündigt: So soll das weltweit erste Orient Express Hotel Ende 2019 im markanten «King Power Mahanakhon»-Hochhaus in Bangkok Einzug halten. Das «Orient Express Mahanakhon Bangkok» soll Ende 2019 eröffnen und wird neben 154 Zimmern, darunter neun Suiten und zwei Pentouses, über zwei Signature-Restaurants und einen grosszügigen Wellnessbereich verfügen: Das Mott 32, benannt nach New Yorks erstem chinesischem Lebensmittelladen in der 32 Mott Street, serviert moderne kantonesische Küche, während sich das Mahanathi by David Thompson ganz auf Thai-Spezialitäten konzentriert. Der auf einem eigenen Stockwerk angesiedelte Wellnessbereich umfasst einen Outdoor-Pool, einen Jacuzzi sowie den Orient Express Spa by Guerlain.

Unter Orient Express verstehen die meisten Menschen immer noch luxuriöse Zugfahrten, welche in populären Romanen/Filmen wie Agatha Christies «Mord im Orient Express», Alfred Hitchcocks «Eine Dame verschwindet» oder dem James-Bond-Klassiker «Liebesgrüsse aus Moskau» weltweite Bekanntheit erlangten. Dass die Zugmarke 135 Jahre nach ihrer Gründung auch zu einer Hotelmarke wird, war eigentlich kein Geheimnis: Accor Hotels und die SNCF Gruppe schlossen schon 2017 eine strategische Partnerschaft zur Entwicklung der Orient Express Hotels, nachdem Accor Hotels einen 50-Prozent-Anteil am Aktienkapital der Marke erworben hatte. Doch war die Meinung damals, dass man nach strengen Kriterien ausgewählte Luxushotels entlang der Originalstrecke des Orient Express ins Portfolio aufnehmen würde - also ungefähr zwischen Paris und Istanbul (die Streckenführung des Orient Express änderte im Verlauf der Geschichte mehrmals).

Warum nun also Bangkok? Das ist eher Zufall. Eigentlich sollte im Mahanakhon ein Edition-Hotel (gehört zu Marriott) entstehen; die Eröffnung wurde aber immer wieder vertagt. Da der Mahanakhon Tower sukzessive an die Duty-Free-Kette King Power verkauft wurde, welche wiederum gute Geschäftsbeziehungen zu Accor pflegt, wurde der Managementvertrag nun an Accor übertragen, welche darin also ihr erstes Orient Express Hotel einrichten wird. Der Einstieg ist übrigens nicht Vorläufer eines Feuerwerks: Accor will bis 2030 lediglich zehn Orient Express Hotels weltweit eröffnen. Mal sehen, wo dann diese zu stehen kommen.

(JCR)