Hotellerie

LVMH_christian-wiediger.jpg
Der Luxusgüterkonzern LVMH (Louis Vuitton Moët Hennessy) hat sich die luxuriösen Belmond-Hotels einverleibt. Ein neuer Powerplayer im Luxushotelbereich entsteht. Bild: Christian Wiediger

LVMH übernimmt die Hotelkette Belmond

Der Luxusgüterkonzern weitet sein Portfolio im Hotelsektor markant aus.

Dass das Hotel- und Freizeitunternehmen Belmond zum Verkauf steht, war seit August bekannt, als das Unternehmen die Banken Goldman Sachs und JPMorgan Chase mit Verkaufsverhandlungen beauftragte. Nun ist klar, an wen das Unternehmen geht: Der Luxusgüterkonzern LVMH (Louis Vuitton Moët Hennessy) hat sich offenbar gegen Konkurrenz aus dem Private-Equity-Bereich durchgesetzt und dürfte Belmond, vorbehältlich Zustimmung der Aktionäre und Behörden, übernehmen.

Den Aktionären werden 25 US-Dollar je Aktie geboten, teilte LVMH am Freitag in Paris mit. Dies sei ein Aufschlag von 42 Prozent gegenüber dem Schlusskurs der in den USA notierten Belmond-Aktie vom Donnerstagabend. Insgesamt dürfte der Deal LVMH somit 3,2 Milliarden Dollar kosten (Schuldenübernahme inkludiert).

Der stolze Preis ist durchaus berechtigt: Belmond besitzt zum einen 35 Hotels, darunter weltbekannte Häuser wie das Cipriani in Venedig, das Reid's Palace auf Madeira, das Grand Hotel Europe in St. Petersburg oder das Copacabana Palace in Rio de Janeiro. Darüber hinaus gehören Belmond mehrere Luxuszüge, etwa der Venice Simplon Orient Express oder der Royal Scotsman. zum Portfolio gehören darüber hinaus Flusskreuzfahrtschiffe in Frankreich und Myanmar sowie ein Restaurant in Paris. Insgesamt ist Belmond in 24 Ländern tätig.

Bulgari und Belmond unter einem Dach

Mit der Übernahme von Belmond würde LVMH das eigene Hotelportfolio markant ausweiten. Aktuell besitzt LVMH im Hotelbereich bereits die Cheval Blanc Hotels in Paris, Courchevel, Saint-Barthélémy und auf den Malediven, dazu gehören auch die Bulgari-Hotels zum Konzern. Der Zusammenschluss unter einem Dach stärkt natürlich die Position von LVMH, schon jetzt dem grössten Luxusgüterkonzern weltweit, auch im touristischen Bereich. Die Nachfrage nach Luxushotels und nach «experiential luxury», also hochwertigen Erlebnissen im Bereich Reisen und Gastronomie, nimmt weltweit zu.

(JCR)