Hotellerie

credit-card-1730085_1920.jpg
Jeder Hotelgast hinterlässt seine Kreditkarteninformationen - deshalb sind Hotels bzw. deren Gäste beliebte Ziele von Scammern. Bild: Pixabay

Achtung vor diesem Trickbetrug

In zahlreichen Hotels, vor allem in Nordamerika, werden Hotelgäste mit einem ebenso simplen wie effektiven Trick zur Herausgabe ihrer Kreditkartendaten betrogen. Seien Sie auf der Hut!

Nach dem langen Flug und dem Einreiseprozedere und dem Transfer sind Sie nach vielen Reisestunden endlich in ihrem Hotel in den USA angekommen. Noch kurz einchecken und dann ab ins Zimmer zum frisch machen und etwas ausruhen. Wie üblich wird beim Check-In nebst den Passinformationen auch die Kreditkarte gescannt – für allfällige zusätzliche Ausgaben (Minibar etc.) und als Sicherheitsleistung. Anschliessend begeben Sie sich auf ihr Zimmer.

Nun passiert häufig Folgendes: Eine betrügerische Person ruft das Hotel an und verlangt nach einer Verbindung zu Zimmer 620. Vielleicht ist gerade niemand auf dem Zimmer. Vielleicht ist es aber gerade Ihr Zimmer. Die Reception wird das Gespräch also durchstellen. Die Person am Telefon stellt sich dann aber selber und in höchst professionellem und freundlichem Ton als «Die Reception» vor und erklärt, dass bei der Aufnahme der Kreditkartendaten etwas schief gelaufen sei – und bittet Sie, die Kartennummer und die Prüfziffer bitte zu wiederholen.

Eigentlich müssten spätestens jetzt die Alarmglocken läuten. Aber manche denken erst zu spät daran oder sind zu müde, um wirklich zu prüfen, was passiert. Es kann durchaus sein, dass die Reception Ihre Kreditkartendaten nochmals braucht – aber es wird niemals am Telefon danach gefragt werden. Gute Hotels leiten zudem ohnehin nicht Anrufe an irgendeine Zimmernummer weiter, sondern fragen den Anrufer nach dem konkreten Namen der Zielperson. Aber eben: Es passiert schnell und dadurch entstehen schnell grosse Probleme.

MERKE: Sollte ein solcher Anruf kommen, gehen Sie persönlich an der Reception vorbei und fragen Sie, was bei der Aufnahme der Kreditkartendaten schief gelaufen ist. Falls dies tatsächlich der Fall ist, geben Sie persönlich Ihre Kreditkartendaten der Reception weiter. Falls nicht, informieren Sie die Reception über den Anruf.

Der Trick ist übrigens nicht neu. Aber noch immer, bzw. immer wieder, fallen viel zu viele Hotelgäste, darunter sehr oft internationale Reisende, darauf herein. Hotels sind beliebte Zielscheiben der so genannten «Scammer» - nicht nur deren Gäste, sondern auch die Hotels selber, wie uns jüngst das Beispiel Marriott wieder zeigte.

(JCR)