Here & There

Wer aktuell nach Kuba reist, muss bei einer späteren USA-Reise ein Visum beantragen. Bild: Gerhard Lipold

Nach einer Kuba-Reise in die USA?

Seit Donald Trump Kuba als Schurkenstaat bezeichnete und den Karibikstaat auf eine schwarze Liste setzte, war unklar, ob mit einem Kuba-Stempel im Pass ein elektronisches Visum für die USA erhältlich ist. Nun schafft das Visit USA Klarheit.

Die Unsicherheit um den Erhalt eines ESTA, eines elektronischens Visas für die USA, war zuletzt gross. Wie ist nun der Sachverhalt für Reisen in die USA, wenn man vorher auf Kuba weilte? Und wie lange zurück hat eine Kuba-Reise für den ESTA-Erhalt Relevanz?

Wie Heinz Zimmermann, Chairman des Visit USA Committee Switzerland, meldet, herrscht nun Klarheit: «Wer am oder nach dem 12. Januar 2021 in Kuba war, ist nicht berechtigt, nur mit dem ESTA Formular in die USA einzureisen. In diesem Falle wird ein Visum verlangt.» Er bezieht sich dabei auf Informationen der US-Botschaft.

Wer sich also nach dem 12. Januar 2021 in Kuba aufgehalten hat, erhält kein ESTA mehr. Ein Reisebüro weist uns bei diesem Punkt darauf hin, dass dies aber schon länger bekannt gewesen sei. Und dass übrigens beim ESTA-Antrag nicht angegeben werden müsse, ob man in Kuba war - und man somit nicht lügen müsse. Doch die Nachfrage läge sowieso bei null.

Travelnews hat bei Kuba-Spezialist Reto D. Rüfenacht, Caribbean Tours, nachgefragt, wie er die aktuelle Situation erachtet. «Dies ist sicherlich ein weiterer Blocker für den Reiseaufschwung in Kuba. Bei weitem jedoch nicht der einzige. Kuba kommt zurzeit nur schwer vom Fleck. Deshalb werden wir an den zwei kommenden Ferienmessen unseren Fokus stark auf dieses Land legen, denn nur die wenigsten die auch in Kuba waren, wollen auch in die USA. Also gibt es dazu sicher einen Markt.»

(GWA)