Here & There

Einer der faszinierendsten Orte in Western Australia: Monkey Mia. Bild: Adobe Stock

Das sind Australiens schönste Flecken

Gregor Waser

Achtung, Fernweh-Alarm! Das sind Australiens spannendste Plätze und Orte von A bis Z. Diese Highlights und Geheimtipps müssen Sie kennen.

Arnhem Land: Unberührter Busch, Eukalyptuswälder, wildromantische Küsten und uralte Felsmalereien im Northern Territory. Gespräche am Lagerfeuer mit Aborigines über die Geheimnisse der Natur.

Barossa Valley: Ein pittoreskes Tal mit hübschen Häusern aus der Gründerzeit um 1850. Aus dem Barossa Valley stammen 60 Prozent des australischen Weins. Zu Degustationen ins Weingebiet und weiter entlang dem Murray River.

Cradle Mountain: Das Juwel Tasmaniens ist der Cradle Mountain National Park mit zerklüfteten Gipfeln und Hochmooren. Der 85 Kilometer lange Overland Track, der berühmteste Wanderweg Australiens, führt zum Lake St. Clair.

Darwin: Eigenwillige, tropische Stadt, kaum grösser als Winterthur, idealer Ausgangspunkt zu weitläufigen Stränden, traumhaften Flusslanschaften oder zur Weiterreise in den Kakadu National Park. Trckenzeit ist von April bis Oktober.

Esperance: Wenig bekannte Stadt, an der westlichen Südküste gelegen, einst geprägt von Walfängern, Piraten und Minenarbeitern. Wunderbare Strände und im September und Oktober mit einem besonderen Highlight: Delfine, die auf den Wellen reiten.

Fitzroy Island: Die Trauminsel ist zum Nationalpark erklärt worden und unterscheidet sich von den umliegenden Luxusinseln: Das Leben und die Restaurants sind relativ preiswert. Ideal für Backpacker, Schnorchler und Tagesgäste, die um die Insel wandern möchten.

Der Nationalpark Fitzroy Island lockt mit Traumstränden. Bild: fitzroyisland.com

Great Ocean Road: Fantastische Küstenstrecke, 250 Kilometer lang, zwischen Geelong und Warrnambol an der Südküste - mit dem Höhepunkt der Twelve Apostles, der skurrilen Felsenformation. Eine Paradestrecke für Motorhome-Freunde.

Haggerstone Island: 600 Kilometer nördlich von Cairns, der Cape-York-Halbinsel vorgelagert. Auf der Robinson-Insel wohnt die Familie Turner und betreut Gäste, die ein einzigartiges Inselerlebnis suchen. Fischen und Schorcheln bestimmen den Tag.

Indian Pacific: Australien durchqueren von Ost nach West auf einer der längsten Bahnstrecken der Welt (4351 Kilometer), entlang den Blue Mountains, via Adelaide nach Perth mit Stoppmöglichkeiten - im komfortablen, klimatisierten Schlafwagen.

Jamison Valley: Sehenswertes Tal in den Blue Mountains mit bis zu 1000 Meter tiefen Schluchten. Ausgangspunkt, um die Gegend zu entdecken, ist das Städtchen Katoomba, mit Blick auf die Felsenformation Three Sisters.

Kakadu National Park: Die viereinhalb Meter langen Krokodile faulenzen ungestört im seichten Wasser. Die 5000 Felszeichnungen gehören zum Weltkultur-Erbe. Eine der wildesten Gegenden der Welt.

Lord Howe Island: 580 Kilometer östlich des australischen Festlands verfügt die isolierte Insel über ein einzigartiges Ökosystem, entstanden durch den Ausbruch eines Vulkans. Die Hälfte aller Pflanzen ist endemisch. Die Insel hat etliche wunderschöne Strände.

Monkey Mia: Hier kommen jeden Vormittag Delfine an den Strand, um sich aus der Hand füttern zu lassen – unter Aufsicht von Rangern, damit die Meeressäuger sich nicht überfressen. Monkey Mia liegt in der Shark Bay in Westaustralien, die grösstenteils zum Unesco-Weltkulturerbe gehört.

Noosa: Ein wunderbarer Spot für Camper und Traveller in Queensland. Ebenso geschätzt bei Sprachschülern.

Oxford Street: Als Einkaufsstrasse kann die Oxford Street in Sydney mit jener in London nahezu mithalten. Nur einiges schriller, skurriler und spannender ist die australische Variante.

Paperbark Camp: Campieren vom Feinsten ist hier angesagt, in der luxuriösen Lodge im Süden von Sydney. Die rustikal eingerichteten Zelte bieten alle Annehmlichkeiten eines Hotelzimmers.

Queensland: Der bei Schweizerinnen und Schweizern nach wie vor beliebteste Bundesstaat Australiens. Ausgangspunkt fürs spektakuläre Barrier Reef.

Zum Campieren ist die Küste und das Hinterland von Queensland ein Traum. Bild: Adobe Stock

Rawnsley Park: Eine Eco Lodge in Flinders Ranges, einer der ältesten Landschaften der Erde. Hier beginnt das Outback. Luxuriöse Villen versüssen den Aufenthalt.

Simpson Desert: Die über 100'000 Quadratkilometer grosse Wüste liegt grösstenteils im Northern Territory, bekannt für unendliche Sanddünen, beliebt für Kameltrekkings.

Tiwi Islands: Bathurst und Melville Island bilden die Tiwi Islands, Stammsitz der Tiwi-Aborigines. Die Inseln warten mit einem faszinierenden Kulturerlebenis auf,hier haben sich die Aboriginal-Stämme 40'000 Jahre lang ungestört entwickelt.

Uluru: Der immense Sandstein, auch bekannt als Ayers Rock, ist gewaltig, einsam, unbegreiflich. Seit 2019 ist der Aufstieg verboten. Eine Wanderung um den Giganten ist genauso eindrücklich.

Im Morgenlicht: magischer Uluru-Besuch. Bild: earlybirdconsultants

Victoria: Der zweitkleinste Bundesstaat ist geprägt von der multikulturellen Hauptstadt Melbourne, dem Murray-Becken, der Great Dividing Range und der Great Ocean Road.

Wilson Island: 40 Minuten von Heron Island entfernt wartet diese Robinson-Crusoe-Insel mit Abgeschiedenheit und Idylle auf. Um den natürlichen Lebensraum zu schonen, dürfen nicht mehr als zwölf Personen gemeinsam auf die Insel und ins schöne Resort.

XXXX: Das Studium der australischen Biermarken kann im ganzen Land erfolgen, fast an jeder Strassenkreuzung lockt ein Pub für ein kühles XXXX, VB, Fosters, Tooheys, Cascade, Swan oder Emu.

Yarra Valley: Zwischen Hügelketten und Wäldern liegt Melbournes bekanntes Weintal. Hier gedeihen der Chardonnay und der Pino Noir prächtig: zu geniessen in stilvollen Weinkellern.

Zoo: Der Sydney Tarronga Zoo ist nicht nur für Familien ein Besuch wert. Eine der Hauptattraktionen des mehrmals renovierten Zoos ist der Asian Rainforerst mit Elefanten, Gibbons, Laguren und Riesenschildkröten.