Flug

AirCHina_VH.jpg
Von Ende Oktober bis Ende März wird man den A330 von Air China nicht mehr in Zürich sehen. Bild: byeangel

Air China fliegt im Winter nicht mehr nach Zürich

Der chinesische Carrier hat sein Flugprogramm umgestellt. Bereits gebuchte Gäste müssen sich nach Alternativen umsehen.

Vor etwas mehr als einem Jahr, am 7. Juni 2017, landete Air China nach 17 Jahren Absenz erstmals wieder in Zürich. Seitdem flog Air China ganzjährig vier Mal wöchentlich zwischen Zürich und Peking hin und her (Dienstag, Mittwoch, Freitag und Sonntag). Bereits seit 2013 gibt es drei wöchentliche Verbindungen ab Genf (Montag, Donnerstag, Samstag).

Heute nun hat Air China bekannt gegeben, dass aufgrund einer Entscheidung aus dem Headquarter in China die Flüge ab Zürich während dem Winterflugplan eingestellt werden. Der letzte Flug von Zürich nach Peking wird demnach am 26. Oktober 2018 erfolgen; nach der Winterpause werden die Flüge von Zürich nach Peking am 31. März 2019 wieder aufgenommen. Die Flüge ab Genf werden planmässig durchgeführt.

Wer bereits einen Flug gebucht hat, kann diesen kostenlos auf einen Air-China-Flug ab Genf, Frankfurt, München oder Mailand umbuchen lassen, oder auf einen SWISS-Flug nach Peking, welcher im Codeshare mit Air China (Flugnummer CA5622/CA5621) durchgeführt wird. Alternativ wird auch eine vollständige Rückerstattung gewährt.

Über die Gründe für die saisonale Einstellung der Flüge gibt Air China in Zürich keine Auskunft. Es ist anzunehmen, dass die Nachfrage in beiden Richtungen schlicht nicht genügend ist: SWISS reduziert ihre täglichen Peking-Flüge im Winter auch auf 5 wöchentliche Rotationen, bei Air China kam es im letzten Winter hie und da zu spontanen Annullierungen. Eine Ausdünnung des Flugplans zwischen Europa und China ist nichts unübliches; eine Streichung über eine ganze Saison hingegen schon. Grundsätzlich stehe die Zürich-Verbindung aber nicht zur Diskussion. Es ist sogar möglich, dass ab dem kommenden Sommerflugplan dann ein neueres Flugzeug - denkbar wären eine Boeing 777 oder gar die B787 «Dreamliner» - eingesetzt wird.

(JCR)