Flug

Airbus-A220-300_AIRBUS-JV.REYMONDON.jpg
Der Airbus A220-300 landet erstmals in Toulouse, dem Standort von Airbus. Bild: Airbus/JV.Reymondon

Aus den C-Series wird der A220

Airbus hat gestern seinen neusten Flugzeugtyp enthüllt: Er heisst A220 - und ist eigentlich lediglich ein neuer Name für die C-Series-Flugzeuge von Partner Bombardier.

Airbus hat am 10. Juli 2018 im Rahmen einer Zeremonie im Henri-Ziegler Auslieferungswerk nahe Toulouse den Airbus A220 enthüllt. Das Flugzeug mit kanadischem Kennzeichen kam direkt aus der Lackiererei, mit der Inschrift A220-300 und dem Airbus-Logo.

Warum ein kanadisches Kennzeichen? Weil die neue A220-Familie nicht mehr und nicht weniger als ein neuer Name für die C-Series von Bombardier ist. Vor wenigen Wochen hatte Airbus die lange geplante Übernahme des C-Series-Programms von Bombardier formell abgeschlossen. Ziel war, die C-Series - also die CS100 und die CS300, welche optimal für den Flugzeugmarkt à 100-150 Sitzen sind - ins eigene Angebot zu integrieren. Die A220-100 und A220-300, wie sie neu heissen, werden die A320neo-Produktfamilie ergänzen.

Interessant in diesem Zusammenhang ist, dass SWISS, als Erstkunde des CS100, wesentlich bei der Entwicklung des C-Series involviert war, also quasi Geburtshilfe geleistet hat. Ob die eigene C-Series-Flotte nun umgetauft wird oder nicht, ist eigentlich irrelevant. Sicher ist, dass der Flugzeugtyp nach gewissen Startschwierigkeiten nun langfristig produziert und vermarktet wird, was für SWISS nur von Vorteil sein kann.

(JCR)