Flug

pix_airplane2.jpg
Geht es nach Emirates-CEO Tim Clark, gibt es bald keinen Blick mehr durchs Fenster. Bild: Snap

Der Blick nach draussen ist ein Fake

Würden Sie noch nach einem Fensterplatz fragen, wenn es im Flugzeug gar keine Fenster mehr gäbe? Laut Emirates sind fensterlose Flugzeuge die Zukunft.

Schon im vergangenen Dezember stellte Emirates eine neue First Class vor, in welcher im Mittelgang virtuelle Fenster angebracht sind. Dies, damit sich die Passagiere auf den Mittelsitzen nicht benachteiligt fühlen.

Bei der neusten Präsentation der First-Class-Suite für die B777-300ER hat Emirates nun allerdings den Spiess umgedreht: Dort sind alle Fenster nur noch virtuell. Sprich, der Passagier blickt nicht wirklich aus dem Fenster, sondern auf ein von einer Fiberoptik-Kamera projiziertes Bild. Kein Zweifel: Die Bildqualität ist top. Aber es ist eben nicht der echte Blick nach draussen.

Emirates-CEO Tim Clark ist indes überzeugt, dass fensterlosen Flugzeugen die Zukunft gehört. Das hat primär damit zu tun, dass man ohne Fenster einen viel stabileren Flugzeugrumpf ohne strukturelle Schwachpunkte bauen könnte. So könnten leichtere, schnellere und höher fliegende Flugzeuge gebaut werden, welche weniger Treibstoff verbrauchen. Der fehlende Blick würde eben durch virtuelle Fenster kompensiert. Laut Clark sei es ein Fernziel, alle Flugzeuge fensterfrei zu bauen, berichtet die britische «BBC».

Es gibt Sicherheitsbedenken

Gegen fensterfreie Flugzeuge regt sich allerdings jetzt schon Widerstand. Zum einen gibt es Sicherheits-Standards zu bedenken: Im Notfall ist es für die Cabin Crew wichtig, Blick nach aussen zu haben. So sieht man, ob es irgendwo am Flugzeug brennt oder ob man die Tür für die Evakuierung bereits öffnen kann oder nicht.  Allerdings könnte dafür von den für die Sicherheit zuständigen Behörden trotzdem eine Erlaubnis erteilt werden, das wäre lediglich eine Frage des Regelwerks. Die grössere Frage ist deshalb, ob Passagiere bereit sind, ohne Blick nach draussen zu fliegen. Die Röhre, in der man stundenlang sitzt, ist schon beengend genug, auch wenn man nicht klaustrophobisch ist. Es ist davon auszugehen, dass in den kommenden Jahren Tests und Umfragen durchgeführt werden, um die Machbarkeit eines fensterlosen kommerziellen Flugzeugs zu prüfen.

(JCR)