Flug

us_bangla2.jpg
Die Dash 8 der US Bangla Airlines verunglückte auf dem Tribhuvan International Airport in Kathmandu. Bild: xinhua

Kathmandu-Absturz: Verwirrung im Cockpit

Jetzt werden Details zum Flugunglück mit 49 Toten bekannt: die Piloten verloren beim Anflug auf die nepalesische Hauptstadt den Überblick.

Die gestrige Bruchlandung einer Dash 8 der US Bangla Airlines beim Landeanflug auf Kathmandu forderte 49 Menschenleben, 22 Passagiere überlebten. Zunächst herrschte Unklarheit darüber, wie es zum Absturz kam.

Wie die «Kathmandu Post» berichtet, habe im Cockpit Verwirrung geherrscht. Das Anflugprozedere wurde mehrmals geändert. Trotz Nachfrage aus dem Tower, meldeten die Piloten, alles sei ok. 

Zunächst sollte die Maschine von Süden her den Hauptstadtflughafen anfliegen, die Piloten änderten dann ihren Plan, flogen eine Kurve, um von Norden her zu landen – trotz Warnung aus dem Tower, sie sollen eine Warteschleife fliegen. Dann flog die Maschine knapp über den Tower, zerschellte neben der Piste in der Nähe parkierter Flugzeuge und durchschlug einen Zaun.

An Bord der Propeller-Maschine vom Typ Bombardier Dash 8 befanden sich 33 Nepalesen sowie Passagiere aus Bangladesch und China. Das Flugzeug war in Bangladeschs Hauptstadt Dhaka gestartet.

(TN)