Flug

AdriaAirwaysCH-60ef1955.jpg
Aus, Ende, vorbei: Darwin ist Geschichte. Für die Mitarbeitenden stehen traurige Weihnachten bevor. Bild: Youtube

Darwin Airline wird nicht wieder abheben

Die Tessiner Airline ist bankrott und bleibt gegroundet. Ironie des Schicksals: Skywork könnte vom Grounding profitieren.

Die Titel, welche wir im Zusammenhang mit Darwin Airlines bzw. Adria Airways Switzerland in den vergangenen Tagen publizieren mussten, waren alles andere als verheissungsvoll: Am 27. November wurde bekannt, dass Darwin keine Linienflüge mehr durchführen würde und gleichentags dann auch, dass sich die Airline in Nachlassstundung befindet. Tags darauf hatte das Bundesamt für Zivilluftfahrt (BAZL) reagiert und der Darwin die Betriebslizenz entzogen, womit die Airline faktisch gegroundet war. Noch bestand aber ein Funke Hoffnung, die Airline zu restrukturieren und wieder in die Lüfte zu bringen.

Seit heute ist klar: Daraus wird nichts. Heute wurde ein Konkursverfahren eingeleitet. Laut «Ticinonews» wurde heute im Rahmen einer Personalversammlung informiert, dass Darwin Airline gegroundet bleibt, also nicht mehr ab dem Flughafen Lugano-Agno fliegen wird. Die rund 250 Mitarbeitenden müssen sich wohl auf eine Massenentlassung gefasst machen - und das kurz vor Weihnachten. Auch für Adria Airways, welche über die Münchner Investmentfirma 4K die Darwin Airline erst im Juli dieses Jahres übernommen hatte, sind die jüngsten Entwicklungen alles andere als erfreulich. 

Was jetzt mit dem Flughafen Lugano-Agno passiert, ist noch unklar. Ebenso, ob dort jemand Flüge lanciert. Die diese Woche eröffnete Bahnstrecke von Mendrisio zum Mailänder Flughafen Malpensa (welche wohl nächstes Jahr nach Lugano weitergezogen wird) dürfte jedenfalls die Aussichten des Flughafens nicht verbessern. Klar ist nur, dass Skywork Stellen für Flugpersonal, Techniker und Piloten von Saab 2000 ausgeschrieben hat - sowohl Skywork als auch Darwin verwenden dieses Fluggerät. Damit könnte Skywork, in welcher Form auch immer, einer der Nutzniesser des Darwin-Groundings sein. Was insofern ironisch ist, als Darwin noch vor Kurzem, als Skywork vermeintlich kurz vor einem Grounding stand, in Bern aktiv werden wollte und sich da als Nutzniesser sah.

(JCR)