Flug

SWISS Koncilja_CS100.JPG
Gregor Koncilja, Head of Account Management bei SWISS, hat gut lachen: Dank der CSeries verfügt SWISS über das modernste Flugmaterial, mit welchem zum geschäftlich extrem wichtigen Flughafen London-City geflogen werden kann. Bild: TN

Sponsored «45 Prozent unserer Corporate-Kunden mit Ziel London fliegen nach London-City»

SWISS fliegt mit dem modernsten Fluggerät nach London-City. Commercial-Kunden dürfen sich aber nicht nur auf ein hervorragendes Flugerlebnis freuen, sondern auch auf mehr Flexibilität .

SWISS fliegt aus der Schweiz täglich 21 Mal nach London: 12 Mal nach London-Heathrow und 9 Mal nach London-City. Alleine aus Zürich wird 6 Mal täglich nach London-City geflogen – seit Juli dieses Jahres mit der neuen CSeries 100. Die Möglichkeit, nach London-City zu fliegen, war gar ausschlaggebend beim Typen-Entscheid von SWISS zugunsten des brandneuen Flugzeugs von Bombardier. Was macht den Flughafen so wichtig? Und warum ist der Flug dorthin mit der neuen CS100 ein Quantensprung?

Gregor Koncilja, Head of Account Management Switzerland und früher Country Manager Grossbritannien/Irland bei SWISS, weiss Bescheid: «SWISS war eine der ersten Airlines, welche den Flughafen London-City bedienen konnte. Unsere Corporate-Kunden schätzen schon seit Jahren die Nähe des Flughafens zum Finanzzentrum von London, eben der «City». Sie haben aber schon seit längerem den Wunsch geäussert, moderneres Flugmaterial für die Routen ab Zürich und Genf nach London-City zu haben.»

Diesem Wunsch ist SWISS nachgekommen. Dies vor dem Hintergrund, dass aus der Schweiz 45 Prozent der Corporate-Kunden bei Flügen nach London sich für den Flughafen City entscheiden – von Zürich aus liegt dieser Anteil gar bei 50 Prozent. Angesichts der Wichtigkeit des Wirtschaftsplatzes London darf von einem wichtigen Geschäft für SWISS ausgegangen werden.

Durch die höhere Kapazität der CSeries gegenüber den davor eingesetzten Avro RJ «Jumbolino» hat SWISS ihre Marktanteile aus der Schweiz weiter gestärkt. Aktuell bietet SWISS ab Zürich 63 Prozent der Frequenzen und 66 Prozent der Kapazität nach London-City an; ab Genf liegen diese Werte bei 56 Prozent (Frequenz) und 57 Prozent (Kapazität).

Trotz der höheren Kapazität ist Koncilja mit der Auslastung der Flüge nach London-City bislang zufrieden; er und sein siebenköpfiges Key-Account-Management-Team erhalten von den rund 280 unter Vertrag stehenden Corporate-Kunden bislang auch durchwegs positives Feedback bezüglich den neuen Flugzeugen.

Mehr Komfort für attraktive Preise

Die Sitzkonfiguration in den CS100 von SWISS ist 2-3. Für Kunden in der Business-Klasse ist immer garantiert ein Platz nebenan frei, so dass diese zum Beispiel ungestört arbeiten können. «Gerade wichtige Personen aus der Wirtschaft, welche während dem Flug an sensiblen Verträgen oder ähnlichem arbeiten, schätzen die Privatsphäre – und diese ist im CS100 jetzt noch grösser als vorher», weiss Koncilja. Die Business-Class ist übrigens nicht begrenzt: Wenn die Nachfrage höher ist, wird einfach der Vorhang weiter nach hinten verschoben. «Wir hatten an gewissen 'peak dates' auch schon Flüge, wo fast alle Sitzplätze, natürlich mit den obligaten Leersitzen nebenan, mit Business-Kunden gefüllt waren», erklärt Koncilja.

Das Allerwichtigste ist für Commercial-Kunden aber weiterhin die Flexibilität. Vor drei Jahren führte SWISS bekanntlich ein dreistufiges Tarifmodell ein, dessen höchste und somit flexibelste Stufe das «Flex Bundle» war. Neu und speziell für Commercial-Kunden konzipiert wurde nun ein neues Produkt namens «Early Bird» - ein Programm, welches von der Umbuchungsgebühr befreit, wenn der Termin früher als geplant fertig ist und man somit auf einen früheren Flug nach Hause könnte, unabhängig von der Buchungsklasse und lediglich davon abhängig, ob überhaupt noch Platz vorhanden ist.

Doch damit nicht genug: Durch die höhere Kapazität ist damit zu rechnen, dass die Preise nach London-City tendenziell eher stabil bleiben.

London-City: Auch der Airport wird modernisiert

Auch betreffend London-City gibt es News. Der Airport bietet jetzt schon Lounge Chairs und ein leistungsstarkes Wi-Fi und ist eigentlich von Grund auf für Geschäftsreisende konzipiert. Die seit 2005 bestehende Anbindung an den Docklands Light Railway, der im Zehnminutentakt in die Innenstadt fährt (zur Station Canary Wharf sind es 20 Minuten, zur Station Bank 30 Minuten) ist ebenfalls ein Vorteil des Flughafens, wobei für Premiumkunden durchaus Alternativen vorhanden sind – am Flughafen kann man auch auf die Dienste zahlreicher Taxi- und Limousinenservices zurückgreifen, welche vorreserviert werden können.

Doch der Airport wird künftig noch attraktiver. Für 400 Millionen Pfund wird dieser bis 2025 ausgebaut. Die privat finanzierte Investition schliesst unter anderem Pläne für sieben neue Flugzeugstandflächen und ein paralleles Rollfeld ein, um die Kapazität der Landebahn zu maximieren. Doch es wird nicht nur die Kapazität vergrössert: Es ist ein Terminalausbau geplant, der neue Standards setzen soll. SWISS ist mit ihren modernen C-Series-Flugzeugen also bestens gerüstet, um künftigen Geschäftsreisenden schon in der Luft die Anreise zum Termin in der Londoner-City angenehm und zuverlässig zu gestalten.

Und so wird der Londoner Airport künftig aussehen:

(TN)