Flug

AB12.jpg

High Noon in Berlin: Lufthansa übernimmt grosse Teile von Air Berlin

Um 12 Uhr wird Lufthansa-Konzernchef Carsten Spohr seine Unterschrift unter den Kaufvertrag setzen. Er erwartet eine Übergangszeit von sechs bis neun Monaten – nicht ohne «Ruckeleien».

Die Lufthansa übernimmt grosse Teile der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin. Beide Unternehmen unterzeichnen am Donnerstag einen entsprechenden Kaufvertrag, wie Lufthansa-Chef Carsten Spohr am Donnerstag in Berlin ankündigte. Für 12.00 Uhr sei der Notartermin geplant. «In der Tat ist das heute ein grosser Tag, den wir in ein paar Stunden mit der Unterschrift besiegeln», sagte Spohr.

Während der Übernahme grosser Teile der Air Berlin wird die Lufthansa im Betrieb noch mindestens ein halbes Jahr improvisieren müssen. «Wir werden das irgendwie hinbekommen», sagte Lufthansa-Chef Carsten Spohr am Donnerstag in Berlin. Das werde aber nicht ohne «Ruckeleien» gehen. Man habe Piloten aus den Ferien zurückgeholt und fliege innerhalb Deutschlands auch mit Jumbo-Jets, um alle Passagiere aufnehmen zu können. Tausende Mitarbeiter müssten eingestellt werden, zugleich sei der Übergang der Air-Berlin-Flugzeuge beim Luftfahrtbundesamt aufwendig. Ein stabiler Betrieb sei in sechs bis neun Monaten zu erwarten.

Die Aktien beider Unternehmen reagierten mit Kurssprüngen auf die Nachrichten. Der Kurs der Lufthansa-Aktie legte am Morgen zuletzt fast drei Prozent zu. Für die zuletzt besonders schwer gebeutelten Papiere von Air Berlin ging es um fast 23 Prozent nach oben. Air Berlin – die nach Lufthansa bisher zweitgrösste deutsche Fluglinie – hatte Mitte August Insolvenz angemeldet. Der Flugbetrieb seitdem war nur durch einen Kredit des Bundes über 150 Millionen Euro gesichert.

Weiterhin Fragezeichen um Easyjet

Die insolvente Air Berlin hat sich anders als mit der Lufthansa mit der britischen Fluggesellschaft Easyjet noch nicht über einen Verkauf geeinigt. «Wir verhandeln heute mit Easyjet weiter», sagte ein Sprecher am Donnerstag. Nach früheren Aussagen der Air Berlin interessiert sich Easyjet für 27 bis 30 Mittelstreckenflugzeuge. Lufthansa-Chef Carsten Spohr sprach am Donnerstag von 20 bis 30 Flugzeugen, die Easyjet in Berlin und Düsseldorf stationieren wolle.

Air Berlin hatte in den vergangenen drei Wochen exklusiv mit Lufthansa und Easyjet verhandelt. Lufthansa übernimmt grosse Teile der Air Berlin. Ob die Berliner nun auch die Thomas-Cook-Tochter Condor als Kaufinteressentin wieder an den Tisch holen, blieb am Donnerstag zunächst offen.

(AWP)