Flug

easyjet_elektroflieger.jpg
So sieht die Visualisierung des Elektrofliegers aus. Bild: Easyjet.

Easyjet will in Zukunft auf Elektro-Flugzeuge setzen

Gemeinsam mit dem US-Startup Wright Electric will Easyjet an der Entwicklung eines elektronischen Passagierflugzeugs arbeiten.

Innert zehn Jahren will das US-Startup Wright Electric ein voll elektronisches Passagierflugzeug bauen und designen – mit Unterstützung von Easyjet. Im Vordergrund stehe momentan der Austausch von Know-how, wie die Airline sagt.

Der Elektro-Flieger wird erhebliche Umwelt- und Betriebsvorteile mit sich bringen: Kerosin wird nicht nötig sein. Ausserdem wird der neue Jet bei Start und Landung deutlich leiser sein als bisherige Flugzeuge. Platz bieten soll der umweltfreundliche Flieger für 150 bis 220 Passagiere. Ein Video zeigt, wie das Ganze einst aussehen wird:

Ein Drittel aller Easyjet-Strecken soll mit Elektroflugzeuge bedient werden

Dass elektronische Flugzeuge kommen, sei sicher, die Frage sei eher wann und nicht ob, erklärte Easyjet-Chefin, Carolyn McCall. Der Flieger wird mit Batterien betrieben und soll eine Reichweite von 540 Kilometern haben. In 20 Jahren sollen diese Flugzeuge 20 Prozent der Easyjet-Passagiere auf Kurzstrecken wie London-Amsterdam oder Genf-Paris befördern. Ein Drittel des Streckennetz soll so abgedeckt werden. Die Batterien werden ausserhalb des Flugzeuges aufgeladen und erst kurz vor dem Start eingesetzt. Damit können lange und teure Standzeiten verhindert werden.

Electric Wright wurde im Jahr 2016 gegründet und hat bereits einen Zweisitzigen batteriebetriebenen Prototyp entwickelt. Im Jahr 2021 will das kalifornische Unternehmen einen ersten Passagier-Jet-Prototyp präsentieren. Bis der erste Flieger mit Passagieren abhebt, dürfte es aber noch eine Weile dauern.

(TN)