Flug

surfair.jpg
Der Privatjet hob am Dienstag erstmals ab Zürich in Richtung London ab. Bild: Surf Air.

Surf Air mit erfolgreichem Start in Zürich

All-you-can-fly heisst das Konzept der Airline, die mit Privatjets von privaten Flugterminals aus operiert und sich vor allem an Geschäftsreisende richtet. Ein Privatjet der Airline hob am Dienstag erstmals von Zürich nach London ab.

Am Dienstagmorgen startete zum aller ersten mal eine Surf-Air-Maschine ab Zürich nach London-Luton. Damit läutet die all-you-can-fly Fluggesellschaft das Kerngeschäft in Europa ein. Seit Sommer 2017 wurden bereits beliebte Reiseziele in Europa wie Cannes oder Ibiza angesteuert. Weitere Destinationen wie München, Luxembourg, München und Mailand sollen noch dieses Jahr folgen. Auch will die Airline demnächst einen zweiten Flughafen in London ansteuern.

Das Konzept der Airline sieht wie folgt aus: Mit Geschäftsflugzeugen können Abonnenten unkompliziert von privaten Terminals aus zu verschiedenen Destinationen fliegen. So ist beispielsweise der Flug Zürich-London von mobilen Geräten aus buch- und stornierbar. Die Privat-Jets der Airline bieten Platz für bis zu acht Passagieren, sowie Zugang zu gesicherten Parkplätzen bei den Flugterminals. Der Weg durch den Linienflughafen Zürich entfällt. Der Security-Check erfolgt schnell, das Gepäck wird danach direkt im Bauch des Jets verstaut. Insgesamt sollen Reisende dadurch rund zwei Stunden Zeit einsparen. An Board findet sich eine Toilette - die Snacks stehen zur Selbstbedienung bereit. 

Für eine Monatsgebühr können Mitglieder je nach Package unlimitiert Flüge im Surf-Air-Netzwerk buchen. Für solche, die nicht so oft fliegen, gibt es spezielle Angebote wie zum Beispiels ein Package von 20 One-Way-Flügen, das in den USA ab 15‘000 Dollar zu haben ist und während eines Jahres eingelöst werden muss. Wer unlimitiert ab der Schweiz fliegen will, bezahlt monatlich 3'950 Franken und muss sich für ein Jahr verpflichten. Surf Air will die Lücke zwischen Reisen mit Linienflügen und demjenigen mit Privatjets, indem Mitglieder nur 15 Minuten vor Abflug am Flughafen eintreffen müssen, schliessen.

Simon Talling-Smith, CEO von Surf Air Europe, erklärt, dass man in den USA bereits 4‘000 Mitglieder zähle. Surf Air wurde im Jahr 2013 in Kalifornien gegründet und bedient heute 17 Destinationen und Hubs in Kalifornien und Texas.

(TN)