Flug

Aeroflot_PeterNataliaVioletaYulia.JPG
Violeta Mitrovic (2 v.r.) verantwortet als Sales Manager Switzerland mit Erfolg die Geschicke von Aeroflot in der Schweiz. Auf dem Bild ist sie mit den Flight Attendants (v.l.) Peter, Natalia und Yulia zu sehen. Bild: TN

Aeroflot will sich noch besser als Asien-Alternative positionieren

Der 50. Jahrestag der Eröffnung der Route Zürich-Moskau wurde ohne grosses Fest zelebriert. Der russische Carrier ist in der Schweiz aber auf klarem Wachstumskurs.

Frau Mitrovic, letzte Woche feierte Aeroflot 50 Jahre Bedienung der Route Zürich-Moskau. Womit flog man 1967?

Violeta Mitrovic: Damals bestand unsere Flotte aus Ilyushin-, Yakovlev- und Tupolev-Flugzeugen unterschiedlichster Modelle, wobei eine TU-104 mit 50 Sitzplätzen nach Zürich eingesetzt wurde. Wir zählten damals 42 Destinationen in unserem Netzwerk. Drei Jahre nach dem ersten Flug von Moskau nach Zürich folgte übrigens der erste Flug nach Genf.

Wie sieht es denn heute aus?

Heute fliegen wir zu 139 Destinationen in 51 Ländern, laut dem aktuellen Sommerflugplan 2017. Wir haben eine der jüngsten Flugzeugflotten der Welt, mit einem Durchschnittsalter von 4,2 Jahren. All unsere Flüge, international wie auch im Inland, werden mit modernen Maschinen von Airbus, Boeing oder Sukhoi Superjet durchgeführt. Unsere Flotte zählt insgesamt 199 Flugzeuge. Auf unseren Flügen von Zürich und Genf werden täglich moderne Airbus A320 eingesetzt, auf beiden Routen mit Zweiklassenkonfiguration, also Business und Economy. Wir bieten täglich zwei Flüge von Genf nach Moskau und zwei Flüge von Zürich nach Moskau an.

Wie sieht das Team von Aeroflot in der Schweiz derzeit aus?

Unser Team besteht aus insgesamt 19 Personen. Wir haben zwei Niederlassungen in der Schweiz, eine am Flughafen Zürich und eine am Flughafen Genf. An beiden Standorten haben wir Ticketschalter, in Zürich im Terminal 2 und in Genf im Terminal 1.

Gab es nicht auch Änderungen im Sales Support?

Unser Sales Support in Moskau übernimmt momentan einen Teil der Sales-Support-Aufgaben. Die Kontaktdetails lauten wie folgt: salessupport@aeroflot.ru. Ich muss aber darauf hinweisen, dass die lokalen Kontakte in der Schweiz, also die Adresse salesch@aeroflot.ru mit Telefon 043 816 40 49 oder zrhtosu@aeroflot.ru mit Telefon 043 816 40 49 bestehen bleiben.

«In der Schweiz konnten wir 2016 schwarze Zahlen schreiben – und wachsen 2017 weiter stark»

Wie läuft das Geschäft aus der Schweiz generell?

Wir sind sehr gut ins Jahr 2017 gestartet, mit konsistentem Wachstum in allen Marktsegmenten. Das ist auch ganz klar bei den Vorausbuchungen, kurz- und langfristig, im laufenden Jahr zu sehen. Nachdem wir das Finanzjahr 2016 in der Schweiz mit schwarzen Zahlen abschliessen konnten, verzeichnen wir auch im ersten Halbjahr 2017 ein Umsatzwachstum im doppelstelligen Bereich, wobei wir weiterhin den hohen Umsatzanteil in der Business Class halten können, welcher über 55% liegt. Hiermit bleibt die Schweiz der Markt mit dem höchsten Business-Class-Anteil im ganzen Aeroflot-Netzwerk. Wir hoffen also, dass wir weiterhin unsere Position im Schweizer Markt stärken können, vor allem als «Carrier of Choice» für Destinationen in der Russischen Föderation, aber auch für Destinationen in Asien.

Was wird besonders geschätzt?

Neben unserem Top-Produkt an Bord bieten wir an unserem modernisierten Hub Moskau-Sheremetyevo all unseren Transitpassagieren schnelle und einfache Verbindungen auf den transsibirischen Routen. Unsere Flugpläne von allen europäischen Gateways für die Destinationen in Asien wurden optimiert. Zusätzlich bieten wir Vorteile wie Freigepäck von 2x23kg in der Economy Class auf allen Flügen nach Saigon, Hanoi, Delhi, Shanghai und Peking, aber auch kostenlose Beförderung von Surf- oder Tauchausrüstung bis zu maximal 23 Kilo für unsere Passagiere, welche nach Male, Bangkok, Phuket und Ho Chi Minh City mit uns fliegen.

Welches sind denn aus Schweizer Sicht die wichtigsten Destinationen, welche via Moskau angeflogen werden?

Hauptsächlich unsere Destinationen im Fernen Osten, also Phuket, Bangkok, Guangzhou, Shanghai, Hong Kong, Seoul, Tokyo, Hanoi, Ho Chi Minh City, Delhi oder Ulan Bator, aber auch all unsere Destinationen in den GUS Staaten. Wir bieten alleine in Kasachstan Flüge zu sechs Destinationen an:  Almaty, Aktau, Aktobe, Astana. Atyrau, Karaganda und Shimkent. Natürlich fliegen wir auch andere wichtige Städten der Region wie Bischkek, Eriwan, Baku, Samarkand, Tashkent, Chisinau oder Minsk an.

«Die Schweiz ist der Markt mit dem höchsten Business-Class-Anteil im ganzen Aeroflot-Netzwerk»

Wo liegt die Aeroflot preislich?

Mit unserer Tarifstruktur sind wir sicherlich konkurrenzfähig und preislich attraktiv, da wir unseren Kunden vier verschiedene Tarifgruppen anbieten. Je nach Tarifgruppe variieren die Vorteile. Unsere Tarifgruppen erlauben dem Reisenden, das passende Produkt für seine Bedürfnisse auszusuchen.

Was darf man hinsichtlich des Service erwarten?

Unsere Passagiere können ein hohes Niveau an Service, kombiniert mit der traditionellen russischen Gastfreundschaft, erwarten. Aeroflot rangiert laut «Global Traveller» unter den Top-10-Fluggesellschaften weltweit hinsichtlich der Qualität der Bordküche. Auf unseren Kurz-und Mittelstrecke-Flügen bieten wir in Business ein à la Carte Menü mit drei verschiedenen Hauptgängen sowie  ausgelesene Weine und Champagner an. In Economy stehen zwei warme Mahlzeiten zur Auswahl, sowie eine Vielzahl an alkoholischen und nicht alkoholischen warmen und kalten Getränken. Auf unseren Langstreckenflügen mit der Boeing 777-300ER ist zusätzlich die Comfort Class verfügbar, in welcher Passagieren ein Willkommensgetränk angeboten wird, sowie Speisen vom Business-Class-Menu. Auf allen Langstreckenflügen steht überdies unseren Passagieren ein individuelles Bordunterhaltungssystem zur Verfügung. 2016 wurde Aeroflot übrigens als erste russische Fluggesellschaft mit Vier Sternen von «Skytrax» ausgezeichnet.

Aeroflot hat im Februar 2017 einen Incentive-Plan im Schweizer Markt implementiert. Wie ist das bisherige Feedback? Gibt es schon interessante Marketingpläne von Partnern?

Wir sind mit dem Feedback sehr zufrieden.  Gemeinsame Marketingaktivitäten werden laufend implementiert. Auch weiterhin haben  IATA-akkreditierte Reisebüros, welche Tickets auf Aeroflot ausstellen, die Möglichkeit, ein Marketingbudget in Höhe von 2700 Franken monatlich für einen «Flown»-Umsatz ab 30‘000 Franken per Monat, für gemeinsame Marketingaktivitäten mit Aeroflot in der Schweiz zu erhalten.

Welche Ziele hat Aeroflot mittelfristig?

Eines unserer Top-Ziele ist, «Europas Beste Airline» zu werden. Grundsätzlich wollen wir unsere Positionierung als globaler Carrier mit grossem Netzwerk weiter stärken. Auch in Zukunft werden wir weiterhin in die Expansion unserer Flotte investieren, und in die kontinuierliche Optimierung von Produkt und Servicedienstleistungen. Im Schweizer Markt möchten wir uns noch besser als «Carrier of Choice» für Destinationen in Asien etablieren und selbstverständlich auch unsere Zusammenarbeit mit dem Schweizer Travel Trade ausbauen.

(JCR)