Flug

airindia.jpg
Auf internationalen Flügen gilt der Vegi-Zwang nicht. Bild: Air India.

Economy-Passagiere müssen bei Air India vegetarisch essen

Huhn oder Fleisch? Das werden Passagiere auf Air-India-Flügen nicht mehr hören. Die Airline serviert auf Inlandflügen nur noch Vegi-Food: Aus Sparmassnahmen.

Vegi oder nicht: Das ist in Indien ein viel diskutiertes Thema. Die Hindus essen kein Fleisch, die Muslime und Christen aber schon. Auf Inlandflügen mit Air India in der Economy-Class haben seit Mitte Juni alle keine Wahl mehr: Es gibt nämlich nur noch vegetarisches Essen.

Der Grund dafür erklärt Air-India-Chef Ashwani Lohani wie folgt: «Damit dämmen wir die Essensverschwendung ein, reduzieren Kosten und vermeiden, dass es zu Verwechslungen bei den Essensbestellungen kommt.» Das alleine dürfte aber nicht den Ausschlag gegeben haben. Im Rahmen des Privatisierungsprozesses muss Indiens verschuldeter National-Carrier seine Ausgaben senken. 8,9 Mrd. Franken betragen die Ausstände.

Mit der Umstellung auf fleischlose Mahlzeiten sollen jährlich rund 1 Million Euro eingespart werden. Fleischliebhaber, die einen internationalen Flug gebucht haben, können aufatmen: Auf internationalen Flügen sowie für alle Passagiere der Business- und First-Class gilt der Vegi-Zwang nicht. 

Nichtsdestotrotz hat Air India-Konkurrent Vistara den Umstand zu einer Werbeanzeige genutzt. «Huhn oder Vegetarisch? Bei uns haben Sie die Wahl», schreibt die Billig-Fluglinie:

(LVE)