Flug

AirIndia2.jpg
Indiens nationale Fluggesellschaft soll privatisiert werden. Bild: Air India.

Air India steht zum Verkauf

Die indische Regierung gibt bekannt, ihre nationale Airline privatisieren zu wollen. Der wahrscheinlichste Käufer ist der Tata Konzern - zusammen mit der Singapore Airlines.

Die indische Regierung will die staatliche Fluggesellschaft Air India verkaufen. Darauf habe sich das Kabinett im Grundsatz geeinigt, teilte Finanzminister Arun Jaitley am Mittwoch in Neu Delhi mit. Es blieb zunächst offen, wie gross der abgestossene Anteil sein soll. Ein Ausschuss unter Jaitleys Vorsitz soll einer Mitteilung zufolge diese Frage und weitere Einzelheiten entscheiden.

Air India - zusammen mit der Lufthansa und anderen Fluglinien Mitglied des Bündnisses Star Alliance - fährt seit Jahren hohe Verluste ein und wird mit milliardenschweren Hilfen der Regierung gestützt. Private Konkurrenten mit günstigeren Preisen machen Air India Anteile am wachsenden Markt für Inlandsflüge streitig.

Ganz oben auf der Wunschliste möglicher Anteilhaber steht der Tata Konzern. Dieser hat die heutige Air India im Jahr 1932 gegründet: Damals hiess die Airline Tata Airlines. Tata betreibt seit 2015 zusammen mit der Singapore Airlines die inländische Airline Vistara.

Im Jahr 2001 wollten die Singapore Airlines und der Tata Konzern schon einmal bei Air India einsteigen, zogen ihr Angebot aber in letzter Minute zurück. 

(AWP/TN)