Flug

AirBerlin3.jpg
Bild: AB

Belair vor dem Ende

Die Tage der Schweizer Air-Berlin-Tochter dürften gezählt sein.

Die Anzeichen verdichten sich, dass Belair vor dem Ende steht. Nachdem sich Air Berlin aus dem Feriengeschäft zurückgezogen hat, hofften die Belair und deren Angestellte auf Unterschlupf im neuen Gebilde von TUI und Etihad Airways, das in Wien angesiedelt ist. Doch daraus scheint nichts zu werden.

Gemäss Medienberichten sind die Angestellten von Belair am Dienstag darüber informiert worden, dass das Ende voraussichtlich vor April naht. Das klassische Sommergeschäft Richtung Mittelmeer wird von Niki unter Regie von TUI und Etihad auch ab Zürich betrieben. Aerotelegraph.com schreibt von einer Rest-Hoffnung bei Belair, dass diese bei Eurowings landen könnte.

Mit einem guten Ende rechnen die Belair-Angestellten wohl nicht. Am Mittwoch hat sich die Mehrheit der Crew krank gemeldet und ist nicht zur Arbeit erschienen.

Belair-CEO Lucas Ochsner sagt zur Zeitung «Der Landbote», entscheiden werde sich alles erst in den nächsten ein bis zwei Wochen. Zu den Gerüchten oder einzelnen Details nehme er zurzeit keine Stellung. Auch die Pressestelle der Air Berlin will zu den aktuellen Entwicklungen nichts sagen.

(TN)