Flug

SAT1b.jpg

Virtuell hebt in Kloten die C-Series schon ab

Seit dieser Woche ist der C-Series-Flugsimulator für das Pilotentraining in Betrieb.

Der europaweit erst-zertifizierten Flugsimulator für die neue Bombardier C-Series-Flugzeugflotte der Swiss ist seit Montag in Betrieb. Die Swiss Aviation Training (SAT), Anbieterin von Trainingsgesamtlösungen für das Cockpit- und Kabinenpersonal, kann nun das Pilotentrainin auf Klotener Boden forcieren.

Die grösste Herausforderung bei der Simulator-Herstellung und Inbetriebnahme stellte der straffe und stetigen Änderungen unterworfene Zeitplan dar, heisst es in einer SAT-Mitteilung. Kurzfristige Software Updates, welche bei der Einführung eines neuen Flugzeuges notwendig und üblich sind, mussten fliessend integriert und getestet werden. Erst zum 1. Mai 2016 war die finale Konfiguration des Simulators bekannt. Daraufhin erfolgte die Installation und Tests mit anschliessendem Simulatorabnahme-Verfahren.

Am Freitag, 17. Juni 2016 stellte das Bundesamt für Zivilluftfahrt (BAZL) offiziell die Genehmigung für die Nutzung des Simulators für die Pilotenschulung aus und bestätigte damit, dass der Simulator vollumfänglich den behördlichen Anforderungen entspricht. Die Zertifizierung wurde zeitgleich mit dem Erstflug des ersten Swiss-Flugzeuges sowie auf den Tag genau ein Jahr nach der ersten Landung des Testflugzeuges in Swiss-Bemalung in Zürich ausgestellt.

„Mit der Installation des C Series Full-Flight Simulators haben wir einen der wichtigsten Meilensteine von Bombardier, aber auch von uns gesetzt. Wir sind stolz, dieses anspruchsvolle Ziel erreicht zu haben und unseren Kunden ein „state-of-the-art“ Trainingsgerät für ihr Training anbieten zu dürfen“ sagt David Birrer, COO von SAT.

Start des Trainings in Kloten

64 Pilotinnen und Piloten von Swiss werden noch in diesem Jahr auf diesen Flugzeugtyp für eine Kursdauer von rund 35 Tagen während zwei bis drei Monaten bei SAT umgeschult. Neben dem Theorieunterricht und dem Training auf einem Integrierten Trainer (Integrated Procedure Trainer oder IPT), verbringen diese 64 Kursteilnehmenden zusammen rund 3‘000 Stunden im Flugsimulator.

Die ergonomische Instruktorenstation mit den extra grossen Bildschirmen bietet dem Instruktorenpersonal höchste Flexibilität und eine optimale Bedienung und Betreuung während dem Simulatortraining. Dabei ist es möglich, jederzeit den Überblick zu bewahren und gleichzeitig die Trainierenden aus nächster Nähe zu unterstützen. Der im Flugzeug durch die grossen Fenster erweiterte Ausblick ist im Simulator mit einem hochauflösenden Sichtsystem mit modernsten LED Projektoren wiedergegeben. Die Bewegungen werden durch ein energie-effizientes elektrobetriebenes Bewegungssystem neuester Generation erzeugt.

„Die erfolgreiche Zertifizierung des C Series Flugsimulators ist für die breite Öffentlichkeit ein kleiner, für uns jedoch ein wichtiger Schritt die rechtzeitige Bereitstellung von Trainingslösungen sicherzustellen. Damit entsprechen wir unserer Strategie, das Kompetenzcenter für Gesamtlösungen mit dem Bereich Bombardier C Series zu stärken“, so Marcel Witzig, CEO von SAT.

(TN)