Flug

Flugzeug_Maske_Lukas_Souza.jpg
Ab dem 16. Mai kann auf die Maskenpflicht bei Flugreisen und auf Flughäfen der Europäischen Union verzichtet werden. Bild: Lukas Souza

EU verkündet Ende der Maskenpflicht im Flugzeug

Rechtzeitig vor dem Beginn der grossen Reisewelle im Sommer lockert die EU ihre Covid-Bestimmungen für Fluggäste. So ist das Tragen von Gesichtsmasken auf Flügen und Flughäfen in den EU-Ländern vom kommenden Montag (16. Mai 2022) an nicht mehr vorgeschrieben.

Ab dem 16. Mai sollen Passagiere innerhalb Europaflügen selbst entscheiden können, ob sie im Flugzeug oder auch am Flughafen eine Gesichtsmaske tragen möchten oder nicht. Der Schritt steht im Einklang mit den sich ändernden Covid-Richtlinien für öffentliche Verkehrsmittel in ganz Europa, erklärte die EU Aviation Safety Agency (EASA) diese Woche.

Einige US-Fluggesellschaften kippten bereits im April die Maskenpflicht am Bord, nachdem eine Bundesrichterin das Maskenmandat der Regierung verworfen hatte (Travelnews berichtete). Die EASA erklärte jedoch, dass die Vorschriften für Gesichtsmasken weiterhin von Fluggesellschaft zu Fluggesellschaft variieren werden. «Ab nächster Woche werden Gesichtsmasken bei Flugreisen nicht mehr in allen Fällen vorgeschrieben sein, was im Grossen und Ganzen mit den sich ändernden Anforderungen der nationalen Behörden in ganz Europa für den öffentlichen Verkehr übereinstimmt", sagte EASA-Geschäftsführer Patrick Ky.

«Es ist für uns alle eine Erleichterung, dass wir endlich ein Stadium der Pandemie erreicht haben, in dem wir beginnen können, die Gesundheitsschutzmassnahmen zu lockern», fügte er hinzu. Das Europäische Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC) gab in seinen neuen Leitlinien jedoch auch einige Hinweise bekannt. Andrea Ammon, Direktorin des ECDC, sagte, dass das Tragen von Masken zwar nicht mehr obligatorisch sei, aber man nicht vergessen dürfe, dass es «zusammen mit körperlichem Abstand und guter Handhygiene eine der besten Methoden zur Verringerung der Übertragung» sei.

Beide EU-Agenturen erklärten, dass die Fluggesellschaften bei Flügen, die an Orten ankommen oder von dort abfliegen, an denen das Tragen von Masken in öffentlichen Verkehrsmitteln noch vorgeschrieben ist, die Passagiere dazu auffordern sollten, diese zu tragen. «Ab dem 16. Mai 2022 sollten die Luftfahrzeugbetreiber ihre Fluggäste und Besatzungsmitglieder bei der Kommunikation vor dem Flug und während des Flugs weiterhin zum Tragen von Gesichtsmasken ermutigen, und zwar sowohl während des Flugs als auch auf dem Flughafen, selbst wenn das Tragen einer Gesichtsmaske nicht vorgeschrieben ist», so das ECDC.

Ryanair kündigte bereits an, die Pflicht zum Tragen von Gesichtsmasken auf EU-Flügen im Einklang mit den neuen EASA-Richtlinien ab kommendem Montag aufzuheben. Auch Easyjet gab im März bekannt, dass das Tragen von Gesichtsmasken auf Flügen, auf denen an beiden Enden der Strecke keine Maskenpflicht mehr besteht, eine persönliche Entscheidung sei. Bei Swiss und Edelweiss wurde die Maskenpflicht zuletzt grundsätzlich je nach angeflogener Destination angewendet - wurde am Zielort die Maske verlangt, galt es auch im Flugzeug eine Maske zu tragen. Nun dürfte zumindest auf Europaflügen das Maskentragen definitiv nur noch eine freiwillige Option sein.

(JCR/AAA)