Flug

swiss_fuel.jpg
Noch sind nachhaltige Treibstoffe jedoch nicht in ausreichenden Mengen verfügbar und die Preise deutlich teurer als für herkömmliches Kerosin. Bild: LX

Swiss und Finass spannen zusammen bei nachhaltigem Fuel

Geschäftsreiseanbieterin Finass und Swiss sind eine Partnerschaft eingegangen. Finass bietet in Zusammenarbeit mit der Airline ihren Firmenkunden Sustainable Aviation Fuel (SAF) an. Damit können diese Flugreisen CO2-neutral gestalten.

Eine neuartige Partnerschaft gehen Swiss und Geschäftsreiseanbieterin Finass ein. Firmenkundinnen und -kunden von Finass können ab dem 1. Juni 2022 in Zusammenarbeit mit Swiss Sustainable Aviation Fuel (SAF) erwerben. Mit ihrem Beitrag zur Verwendung von SAF reduzieren die Geschäftsreisenden ihre individuelle CO2-Bilanz und leisten einen Beitrag zur Förderung von nachhaltigem Luftverkehr.

Marco Willa, Head of Regional Sales Switzerland von Swiss, sagt: «Wir freuen uns sehr, unsere langjährige Partnerschaft mit Finass weiter zu intensivieren. Mit ihrem Engagement für nachhaltige Treibstoffe übernimmt Finass eine Pionierrolle innerhalb der Reisebranche. Unternehmen wie Finass investieren durch ihr Engagement in die Förderung von nachhaltigem Treibstoff und unterstützen damit den Wandel in Richtung CO2-neutralem Fliegen.»

Und Claudine Furrer, CEO Finass Reisen AG, sagt: «Wir freuen uns, der erste Schweizer Geschäftsreiseanbieter zu sein, der CO2-neutrale Flugreisen mit SAF in Zusammenarbeit mit SWISS und der Lufthansa Group anbietet. Wir haben uns seitens Finass ambitionierte Klimaziele gesetzt und sind stolz, mit diesem neuen Angebot einen wesentlichen Beitrag zur Förderung von nachhaltigen Flugreisen zu leisten.»

Nachhaltige Treibstoffe sind Treibstoffe, welche nicht fossilen Ursprungs sind und den Kohlestoffkreislauf schliessen. Der Wechsel von fossilem Kerosin zu SAF wird perspektivisch eine nahezu CO2-neutrale Luftfahrt ermöglichen. Derzeit wird nachhaltiger Flugtreibstoff hauptsächlich aus biogenen Reststoffen, beispielsweise aus gebrauchten Speiseölen, hergestellt.

Noch sind nachhaltige Treibstoffe jedoch nicht in ausreichenden Mengen verfügbar und die Preise deutlich teurer als für herkömmliches Kerosin. Swiss setze sich deshalb mit gezielten Massnahmen und Kooperationen dafür ein, die Entwicklung und Verfügbarkeit von SAF voranzutreiben, teilt die Airline mit. Hierbei spiele auch die Entwicklung von neuen nachhaltigen Produkten eine zentrale Rolle.

(TN)