Flug

BRN.jpg
Der Flughafen Bern freut sich auf ein wieder deutlich grösseres Sommerflug-Angebot. Bild: twicepix

«Fliegen ab Bern» entspricht weiterhin einem Bedürfnis der Bevölkerung

Der Flughafen Bern hat 2021 eine deutliche Verkehrszunahme verspürt und freut sich auf einen attraktiven Sommerflugplan 2022 mit insgesamt 12 angebotenen Destinationen - und sieht dadurch den eigenen Fortbestand mehr als legitimiert.

Im abgelaufenen Jahr verzeichnete der Flughafen Bern eine starke Verkehrszunahme von über 20 Prozent. Die Zahl ist allerdings mit etwas Vorsicht zu geniessen: Primär war das Wachstum nämlich auf die hohe Nachfrage nach Pilotenausbildungen auf Motorflugzeugen und Helikoptern zurückzuführen. Diese hat 2021 zu einer Verkehrszunahme von 42'862 auf 51'792 Flugbewegungen geführt.

Aufgrund der gewichtsabhängigen Gebührenstruktur haben die Erträge der Flughafen Bern AG natürlich nicht im gleichen Umfang zugenommen. Dank der maximalen Anzahl Flugbewegungen von 75'000 verfügt der Flughafen Bern aber über genügend Wachstumsreserven für die kommenden Jahre. Das Segment «Business Aviation» verzeichnete laut dem Flughafen Bern in der zweiten Jahreshälfte 2021 ebenfalls ein starkes Wachstum und liege nur noch leicht unter dem Vor-Corona-Niveau.

Auch die Feriendestinationen erfreuten sich 2021 einer sehr hohen Nachfrage. Die durchschnittliche Auslastung der Charterflüge betrug nahezu 90 Prozent, während den Ferienwochen waren die Flüge regelmässig zu 100 Prozent ausgelastet. Nur war das Angebot ziemlich überschaubar.

Optimistischer Ausblick

Aufgrund der hohen Nachfrage nach Flugreisen ab Bern im Sommer 2021 haben die verschiedenen Anbieter das Flugangebot für Sommer 2022 stark ausgebaut. Insgesamt werden diesen Sommer 12 Feriendestinationen ab Bern angeboten. Helvetic Airways wird in Zusammenarbeit mit diversen Reiseveranstaltern (Travelnews berichtete) die griechischen Inseln Kos, Kreta und Rhodos sowie Larnaka (Zypern), Palma de Mallorca und Antalya in der Südtürkei anfliegen. Die Flüge werden mit der neuen Embraer E190-E2 durchgeführt. Dieses Flugzeug gilt als das in dieser Grösse effizienteste und umweltfreundlichste Verkehrsflugzeug.

Lübeck Air wird zusätzlich zur Strecke Bern-Lübeck neu auch die Destination Heringsdorf (Usedom) an der Ostsee anbieten. Diese Flüge werden mit einer Turboprop-Maschine des Typs ATR 72-500 durchgeführt. Im Auftrag von Belpmoos Reisen wird Lübeck Air zudem Olbia (Sardinien) und Jerez (Andalusien) mit einer Embraer E190-E1 anfliegen.

Im Herbst 2022 wird Belpmoos Reisen erneut Flüge nach Elba sowie neu Flüge nach Portoroz an der slowenischen Adriaküste mit der Schweizer Fluggesellschaft SFS Swiss Flight Services anbieten. Die beiden Strecken werden mit einer modernen Beechcraft King Air 350i – einem Privatflugzeug mit acht Sitzplätzen bedient (auch dazu berichtete Travelnews bereits).

Die Flughafen Bern AG ist sehr erfreut über dieses attraktive Flugangebot im kommenden Sommer. «Wir sind überzeugt, dass das Produkt «Fliegen ab Bern» einem echten Bedürfnis der Bevölkerung entspricht und auch in diesem Jahr rege nachgefragt werden wird», sagt Urs Ryf, Geschäftsführer der Flughafen Bern AG.

(JCR)