Flug

ita-born-in-2021.jpg
Mit dieser Livery erfolgte der erste Flug von ITA Airways. Bild: Shannon Airport

Ciao Alitalia, buongiorno ITA Airways

Nach dem gestrigen letzten Flug der Alitalia ging heute (15. Oktober) die Nachfolgerin ITA Airways an den Start. Über den Namen wurde bis zuletzt spekuliert und obwohl die neue Firma die Marke Alitalia erwerben konnte, hat sie sich für einen eigenen Namen entschieden.

Nach 74 Jahren war Schluss: Gestern Donnerstag (14. Oktober) war die Landung des aus Cagliari kommenden Flugs AZ1586 in Rom das letzte Mal, dass Alitalia einen Flug durchführte. Doch es ist nicht so, dass an Italiens Himmel jetzt Flaute herrscht: Seit langem war klar, dass am 15. Oktober die Nachfolgegesellschaft, bislang unter dem Namen «ITA» bekannt, an den Start gehen würde; Tickets waren seit August buchbar.  

Und so kam es denn auch: Heute (15. Oktober) hob erstmals ein Flug der neuen Gesellschaft ab - unter der altbekannten Flugnummer AZ1637 ging es um 06.20 Uhr von Mailand-Linate in Richtung Bari. Wobei bis zuletzt unklar war, unter welchem Namen dies geschehen würde. Nun ist klar: ITA hat sich zwar kurzfristig die Namensrechte an der Marke Alitalia sichern können, verzichtet aber darauf, diese Marke auch zu benutzen. «Wir wollten die Frische unserer Neuheit bewahren und haben deshalb beschlossen, dass das neue Unternehmen Ita Airways heissen wird». verkündete ITA-CEO Fabio Lazzerini im Rahmen einer Pressekonferenz, wie «TTG Italia» rapportiert. Heute sei nicht irgendeine italienische Fluggesellschaft geboren, sondern die italienische Fluggesellschaft, erklärte Lazzerini weiter.

Lazzerini erläuterte darüber hinaus die drei Ziele, welche sich das Unternehmen gesetzt hat: Rentabilität, Nachhaltigkeit in den Bereichen Wirtschaft, Umwelt und Soziales und schliesslich Konnektivität. Zu diesem letzten Punkt betonte Lazzarini, dass ein Gleichgewicht zwischen der Kurzstrecken- und der Langstreckenflotte hergestellt werden soll, um das Netz wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Derzeit wird die Flotte homogenisiert; sie soll künftig ausschliesslich aus Flugzeugen des Typs Airbus. Als Zielgrösse wurde eine Flotte von 105 Flugzeugen angegeben.

191 Flüge standen am heutigen ersten Tag laut Unternehmensangaben auf dem Plan. Einige Flugzeuge trugen dabei eine Livery, auf welcher gross «Born in 2021» stand. Rom bleibt das Drehkreuz der Fluggesellschaft, während die Commercial-Kundschaft primär via Milan-Linate bedient wird. In Mailand-Malpensa wird es ab Sommer 2022 einen Flug pro Tag nach New York-JFK geben.

(JCR)