Flug

Qantas.jpg
Ab Mitte August werden 2500 Mitarbeitende von Qantas für zwei Monate freigestellt. Bild: Josh Withers

Qantas stellt 2500 Mitarbeitende vorübergehend frei

Die australische Airline leidet unter heftigen Turbulenzen. Um die Krise abzufedern, will Qantas 2500 Mitarbeiter für zwei Monate beurlauben.

Aufgrund des starken Rückgangs an Inlandsflügen während der Corona-Pandemie will die australische Fluggesellschaft Qantas 2500 Mitarbeiter beurlauben. Wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte, betrifft die Massnahme Piloten, Flugbegleiter und Flughafenmitarbeiter von Qantas und der Tochtergesellschaft Jetstar. Die Beurlaubung soll ab Mitte August beginnen und etwa zwei Monate dauern.

«Das ist natürlich das Letzte, was wir tun wollen, aber wir stehen jetzt vor einer längeren Zeit mit reduziertem Flugbetrieb. Und das bedeutet keine Arbeit für eine Reihe unserer Mitarbeiter», erklärte Qantas-Chef Alan Joyce. Das Personal werde noch zwei Wochen lang bezahlt, bis die Änderung in Kraft trete. Die meisten der betroffenen Mitarbeiter seien im Bundesstaat New South Wales tätig, wo aufgrund eines Corona-Ausbruchs strikte Reisebeschränkungen verhängt wurden. Australiens grösste Stadt Sydney befindet sich seit Wochen im Lockdown.

Die Fluggesellschaft ist eigenen Angaben zufolge aufgrund der Pandemie in schwere Turbulenzen geraten: Qantas sah sich gezwungen, die Zahl der Inlandsflüge im Juli auf weniger als 40 Prozent zu reduzieren. Die Corona-Krise hatte die Airline bereits gezwungen, sich ein striktes Spar- und Umstrukturierungsprogramm aufzuerlegen: Im vergangenen Jahr verkündete Qantas die Streichung von tausenden Stellen.

(nau.ch)