Flug

corendon-bsl.jpg
Das Management und die Crew von Corendon Airlines freut sich über dern Start am Euroairport. Bild: XC/EAP

Corendon Airlines erfolgreich am Euroairport gestartet

Nach der Eröffnung einer Basis am Euroairport Basel-Mulhouse-Freiburg bietet Corendon Airlines jetzt Ferienflüge nach Kreta, Kos, Korfu und Rhodos an.

Corendon Airlines, die internationale Ferienfluggesellschaft mit Sitz in Antalya und Malta, führte ein Jahr lang Linienflüge nach Basel durch. Nun hat sich die Airlines entschieden, am EuroAirport Basel-Mulhouse-Freiburg eine Basis zu eröffnen. Der erste Abflug der am Flughafen Basel-Mulhouse stationierten Maschine erfolgte am Freitag, 2. Juli 2021 um 6 Uhr Richtung Heraklion. Der Flug XR7236 vom Freitag, 2. Juli 2021, wurde gebührend begrüsst: Die Feuerwehr des EuroAirport begrüsste die aus Heraklion angekommene Boeing 737-800 mit einem traditionellen «Water Salute».

Die Boeing 737-800, die über 189 Sitzplätze verfügt, wird ein- bis zweimal täglich ab Basel-Mulhouse zu den griechischen Inseln Rhodos und Kos in der Ägäis, Korfu im Ionischen Meer und Heraklion auf Kreta fliegen. Corendon Airlines wird zudem ab Mai 2022 ein fünftes Ziel in Griechenland bedienen: Chania, bekannt für den schönsten Hafen Kretas. Zu den drei Destinationen in der Türkei, die schon seit 2020 angeflogen werden, gehören Antalya, Izmir und Kayseri. Zudem werden im Jahr 2021 drei neue türkische Destinationen bedient: Ankara, Gaziantep und Milos-Bodrum.

Das 2005 gegründete Unternehmen verfügt über eine Flotte von mehr als 20 Flugzeugen des Typs Boeing 737 und fliegt weltweit 160 Destinationen an, insbesondere in der Ägäis, am Roten Meer und im Atlantik.  «Der EuroAirport ist für uns das Eingangstor zu einem weiteren wichtigen Markt. Denn so erreichen wir ein dicht besiedeltes Gebiet mit mehr als einer Million Einwohnern und mit der Industriemetropole Basel eine wirtschaftlich sehr dynamische Region», erklärt Yildiray Karaer, CEO von Corendon Airlines.

(TN)