Flug

Colleton_Barbados.jpg
Im Winter fliegt KLM neuerdings auf die Barbados. Dort erwartet das Fischerdorf Colleton sehnlichst auf die Touristen. Bild: Scot Goodhart

Mit KLM neu nach Cancun, Phuket oder Barbados

Die niederländische Fluggesellschaft KLM plant bereits für die kalten Monate: Ab 31. Oktober fliegt die Airline neu nach Mombasa, Orlando, Cancun, Bridgetown, Port of Spain und Phuket.

Für den Winterflugplan vom 31. Oktober 2021 bis 26. März 2022 baut die niederländische Fluggesellschaft KLM ihr Streckennetzwerk um sechs Langstreckendestinationen aus. Dazu gehören Mombasa, Orlando, Cancun, Bridgetown, Port of Spain und Phuket.

Die kenianische Stranddestination Mombasa wird zweimal wöchentlich mit der Boeing 787-9 angeflogen. Dieser Flugzeugtyp wird auch für Flüge nach Orlando in Florida (viermal wöchentlich) und zum mexikanischen Badeort Cancun (dreimal wöchentlich) eingesetzt. Der Airbus A330 wird Passagiere nach Bridgetown (Barbados, dreimal wöchentlich) und Port of Spain (Trinidad und Tobago, dreimal wöchentlich) fliegen. Die thailändische Insel Phuket wird viermal pro Woche mit einer Boeing 777-300 bedient.

Während der Covid-19-Pandemie hat KLM alles getan, um ihr Streckennetz aufrechtzuerhalten, um weiterhin Fracht zu befördern und Passagieren die Reise zu ermöglichen, wenn dies notwendig ist – natürlich in Übereinstimmung mit den Regeln und Vorschriften, die sowohl von der niederländischen Regierung als auch von den lokalen Behörden vorgegeben werden. KLM wird weiterhin eng mit der niederländischen Regierung zusammenarbeiten, um effektive und verhältnismässige Massnahmen aufrechtzuerhalten, die auf die Situation in den Niederlanden und im Ausland zugeschnitten sind. Ziel ist es, den Kundinnen und Kunden von KLM ein möglichst grosses Netzwerk zu bieten. Die Netzwerkplanung muss flexibel sein, damit KLM schnell auf Marktchancen reagieren kann. Mit dieser Erweiterung wird das Streckennetz fast das Niveau von vor Covid-19 erreichen, nur mit weniger Kapazität, weniger Frequenzen und weniger Flugzeugen. Sobald die Nachfrage steigt, wird KLM mehr Flüge durchführen und/oder grössere Flugzeuge einsetzen.

Bequeme Verbindungen ab Zürich und Genf

«Für KLM ist dies der nächste, bedeutende Schritt beim Wiederaufbau des Netzwerks zum Nutzen unserer Fluggäste. Bis zu 99 Ziele in Europa werden im Sommer angeflogen und mit dieser jüngsten Erweiterung wird auch das interkontinentale Netzwerk von KLM für den Winter deutlich gestärkt», so KLM CEO & Präsident Pieter Elbers.

Mombasa wird auf dem Rückweg nach Amsterdam mit Nairobi kombiniert. Dies gilt auch für Orlando und Miami. Phuket wird sowohl von als auch nach Amsterdam über Kuala Lumpur angeflogen. Bridgetown und Port of Spain werden kombiniert, Cancun wird eine Nonstop-Verbindung sein.

Ab Genf und Zürich sind die neuen Destinationen sowohl abgehend als auch ankommend mit einer bequemen Verbindung zu erreichen: Port of Spain, Bridgetown, Phuket und Orlando mit einer Umsteigezeit von maximal zwei Stunden, Mombasa mit einer Umsteigezeit von maximal drei Stunden und Cancun mit einer Umsteigezeit von 4,5 Stunden.  Ausgehend von Zürich sind Port of Spain, Bridgetown, Phuket, Orlando und Cancun mit einer Anschlusszeit von 2,5 Stunden erreichbar.

Der KLM Winterflugplan. Bild: Screenshot

(TN)