Flug

Thai_Airways_Boeing_787-8.jpg
Wird ab Juli in Zürich zu sehen sein: Eine Boeing B787-800 (Dreamliner) von Thai Airways. Bild: Paul Schmid/ Weitergabe unter gleichen Bedingungen CC 4.0 international

Thai Airways fliegt erstmals nonstop von Zürich nach Phuket

Mit dem voraussichtlichen Auslaufen der Insolvenzbestimmungen Ende Juni werden die Flüge wieder aufgenommen. Je einmal wöchentlich wird es ab Juli nach Bangkok sowie - ein Novum! - nach Phuket gehen. Darüber hinaus hat Thai Airways Schweiz neu erstmals eine Chefin.

Thai Airways begab sich vor fast genau einem Jahr, am 19. Mai 2020, in Gläubigerschutz (Travelnews berichtete). Seitdem hat sich die Airline mit unterschiedlichsten Methoden über Wasser gehalten, einerseits mit Staatshilfe, andererseits mit einer Reduktion von Personal und Flotte, sowie mit speziellen Verkaufsmassnahmen (z.B. Flügen nach nirgendwo). Gemäss Plan wird nun Thai Airways allerdings aus der Insolvenz treten. Dies passiert in Übereinkunft mit den Behörden anderer Länder zu definierten Daten, sofern dort zugestimmt wird. In der Schweiz ist das Austreten aus dem Gläubigerschutz per Ende Juni 2021 geplant.

Sofern es keine weiteren Stolpersteine mehr gibt, wird dann Thai Airways auch den Flugbetrieb ab Zürich wieder hochfahren. Ab dem 3. Juli 2021 wird dann je einmal wöchentlich nach Bangkok sowie - und das ist nun erstmals der Fall, seit Thai Airways Zürich bedient (PS: seit 37 Jahren) - auch nach Phuket. Der Flugplan ist wie folgt:

Zürich/Bangkok

  • TG 970 BKK-ZRH 10:45–17:30 (mittwochs)
  • TG 971 ZRH-BKK 13:30–05:30 (donnerstags)

Zürich/Phuket

  • TG 972 BKK-ZRH 10:45–17:30 (freitags)
  • TG973 ZRH-HKT 13:30–05:55 (samstags, Ankunft am Sonntag)
  • TG973 HKT-BKK 07:30–09:00 («closed for individual sale»)

Wie dem Flugplan zu entnehmen ist, handelt es sich beim Phuket-Flug um einen Dreiecksflug. Die aus Bangkok kommende Maschine fliegt von Zürich nonstop nach Phuket. Einen Nonstop-Rückflug gibt es nicht und die Verbindung zwischen Phuket und Bangkok ist aktuell noch aus rechtlichen Gründen nicht verkäuflich. Deshalb muss der Rückflug separat gekauft werden, zuerst nach Bangkok und von dort aus dann wieder nach Europa (mit Thai geht das via Frankfurt, London, Paris oder Kopenhagen).

Geflogen wird übrigens mit einer Boeing 787-800, also einem Dreamliner. Dieser Flugzeugtyp bietet 256 Sitze; 22 in Roal Silk Class und 234 in Economy Class.

Warum Phuket?

Thai Airways wollte dem Vernehmen nach schon lange Nonstopflüge nach Phuket anbieten, doch dies kam aus dem Schweizer Markt bislang nicht zustande. Vor einigen Jahren wurden immerhin von Frankfurt aus neue Nonstopflüge nach Phuket gestartet. Dass es nun soweit ist, hat mit der aktuell besonderen Situation von Phuket zu tun. Travelnews hatte bereits berichtet, dass die beliebte thailändische Ferieninsel ab Juli für Geimpfte quarantänefrei zu bereisen sein wird. Wir hatten es damals als Generalprobe für weitere Öffnungen im Herbst interpretiert.

Doch inzwischen gehen die Lockerungsschritte schneller voran. Wie der «Farang» berichtete, sollten nämlich bereits per 1. Juni auch Einreisen auf dem Luftweg möglich sein, bei denen lediglich ein negatives PCR-Testergebnis vorzulegen ist. Statt wie bisher innerhalb von 72 Stunden bei der Ankunft negativ auf das Virus getestet worden zu sein, hätten die Behörden verlangt, dass der Test innerhalb von sieben Tagen bei der Ankunft erfolgt sein muss. Kinder unter fünf Jahren seien von der Testpflicht ausgenommen. ACHTUNG: Der Gouverneur der Inselprovinz Phuket hat inzwischen angeordnet, dass die Covid19-Einreisebeschränkungen ab dem 1. Juni bis auf Weiteres verlängert werden. das hat aber vor allem für die Öffnungen von Geschäfter und Hotels vor Ort Auswirkungen; die Einreise für Besucher (auf dem Luftweg) soll mit vollständiger Covid-19Impfung, einem Nachweis über Genesung von Covid19 oder eben auch einem Attest über ein negatives Testergebnis (PCR-Test oder Covid19-Schnelltest) möglich sein; nur wer dies nicht vorweisen kann, muss in die 14-tägige Heim- oder Hotelquarantäne.

Wenn das zutreffend ist, dürfte ein grosser Run auf Thailand-Ferien auf Phuket zu erwarten sein, für welchen dann Thai Airways bereit wäre. Aufgrund der Volatilität der Bestimmungen empfiehlt es sich aber in jedem Fall, bei der Buchungsstelle oder der Airline nachzufragen, wie es nun genau ist. Wer sich noch etwas gedulden kann, darf aber nach aktuellem Anschein ab Sommer oder spätestens auf die thailändische Hochsaison im Winter hin mit (inzwischen fast) normalen Einreisebedingungen, zumindest in Phuket, rechnen.

Eine Chefin für Zürich

Wie Travelnews auf Anfrage bei Thai Airways in Zürich weiter erfährt, ist nun neu erstmals eine Chefin verantwortlich. Suvipa Krasair leitet aktuell die Geschicke der Airline hierzulande, allerdings von Bangkok aus.

Das noch zwölfköpfige Verkaufsteam von Thai Airways in Zürich arbeitet derweil weiterhin von zuhause aus; ein neues Büro ist noch nicht in Aussicht. Bis Ende März war Thai Airways an der noblen Zürcher Bahnhofstrasse auf zwei Etagen einquartiert; als der Vertrag Ende März auslief, ersuchte man zunächst um eine Mietzinsreduktion, später um eine Reduktion auf nur noch eine Etage - beides wurde von der Vermieterin Swisslife abgeschlagen und lediglich ein neuer Vertrag mit einer Mietzinserhöhung unterbreitet, worauf Thai Airways dankend ablehnte und das Büro aufgab.

Dieser Zustand wird jedoch nicht andauern: Mit dem voraussichtlichen Ende des Insolvenzverfahrens Ende Juni sollten Mittel frei werden, um einerseits die Gläubiger - prioritär die Reisebüros, bei denen Thai Airways zuletzt auf «Roten Listen» weit oben in der Rangliste geführt war - zu befriedigen und andererseits auch wieder neue Büros zu finden.    

(JCR)