Flug

Easyjet_ashley-winkler.jpg
Corona verhagelt Easyjet weiterhin das Geschäft. Bild: Ashley Winkler

Rund 900 Millionen Franken Halbjahresverlust für Easyjet

Mit diesem Ergebnis liegt der Carrier gar über den Erwartungen - dank dem stringenten Kostensenkungsprogramm. Für das weitere Geschäft gibt sich die Airline kämpferisch.

Die Low-Cost-Fluggesellschaft Easyjet, in der Schweiz immerhin der Lokalmatador in Basel und Genf, hat ihre Finanzergebnisse für das erste Geschäftshalbjahr (bis 31. März 2021) vorgelegt. Diese liegen laut der Airline «leicht über den Erwartungen». Dies, obwohl ein Verlust vor Steuern in Höhe von 690-730 Millionen Pfund (also 875-926 Millionen Franken) erwartet wird.

Grund für die Verbesserung gegenüber der ursprünglichen Prognose sind das disziplinierte Flugprogramm in der Wintersaison sowie das anhaltende umfangreiches Restrukturierungs- und Kostensenkungsprogramm. Die Auswirkungen von Letzterem werden laut Easyjet «verbesserte Margen unterstützen und zukünftig Saisonalität reduzieren». Zudem habe der Fokus auf ertragreiches Fliegen während der Wintersaison den Mittelabfluss minimiert, wodurch der Cash-Burn im zweiten Quartal besser war als prognostiziert.

Zum 31. März 2021 hat Easyjet folglich uneingeschränkten Zugang zu Liquidität in Höhe von etwa 2,9 Milliarden Pfund (3,67 Milliarden Franken) und hat über 5,5 Milliarden Pfund (6,98 Milliarden Franken) an Liquidität seit Beginn der Pandemie aufgebracht. Die Airline sei gut positioniert, um von der Erholung des Reiseverkehrs zu profitieren, sobald die Einschränkungen im gesamten Netzwerk gelockert werden.

Vorsichtige Prognose

Und wie sieht es mit dem Vorausblick aus? Easyjet wird in weiten Teilen des dritten Quartals weiterhin einen reduzierten Flugplan anbieten, sei aber bereit, den Betrieb schnell hochzufahren, um der Nachfrage auf dem Markt zu entsprechen.

Johan Lundgren, CEO von Easyjet, freut sich hinsichtlich dem erhofften Restart des Flugverkehrs auf breiter Basis insbesondere auf die angekündigten Öffnungen im Heimmarkt Grossbritannien: «Wir begrüssen die Bestätigung der britischen Regierung, dass die Wiederaufnahme des internationalen Reiseverkehrs nach wie vor für Mitte Mai geplant ist. Easyjet wurde gegründet, um das Reisen für alle zugänglich zu machen. [...] Da die Impfprogramme an Fahrt aufnehmen, planen die meisten Länder die Wiederaufnahme des Flugbetriebs in grossem Umfang im Mai. Wir haben die operative Flexibilität, den Flugbetrieb rasch zu erhöhen und Destinationen hinzuzufügen, um der Nachfrage zu entsprechen.[...] Damit sind wir für den Aufschwung in diesem Sommer und darüber hinaus gut positioniert.»

(JCR)