Flug

Swiss.jpg
Ab nach Südkorea und Peru! Leider aber nur für Fracht. Bild: Swiss Int. Air Lines

Swiss nimmt neu Frachtflüge nach Seoul und Lima auf

Während Passagierreisen weiterhin noch keine grosse Rückkehr der Nachfrage verzeichnen, brummt das Frachtgeschäft.

Swiss ergänzt das reguläre Streckennetz ihrer Luftfrachtabteilung Swiss WorldCargo durch zwei neue Destinationen, die ausschliesslich für Frachtsendungen bestimmt sind: Seoul (Südkorea) und Lima (Peru).  

Bereits am Freitag (15. Januar) startete der erste Frachtflug nach Seoul. Der mit einer Boeing 777-300ER durchgeführte Flug verbindet Zürich und die Schweiz mit einem der grössten Wirtschaftszentren Asiens. Transportiert wird eine Vielzahl von Produkten, darunter Stückgut, Ersatz- und Autoteile, Elektronik sowie andere Güter. Am Dienstag (19. Januar) folgt dann die Aufnahme der Frachtflüge nach Lima. Diese Verbindung wird ebenfalls mit einer Boeing 777-300ER bedient und bietet zusätzliche Frachtkapazität zwischen der Schweiz und Südamerika. Der Schwerpunkt der transportierten Fracht liegt unter anderem auf pharmazeutischen Gütern, Maschinen und Ersatzteilen sowie verderblichen Waren aus der Region.

«Dank unserer Frachtsparte können wir uns laufend und sehr flexibel an die jeweiligen Marktgegebenheiten anpassen», sagt Markus Binkert (Chief Financial Officer, Swiss), «auf diese Weise können wir einen kontinuierlichen wirtschaftlichen Beitrag leisten und den Warenfluss zwischen der Schweiz, Europa und der Welt sicherstellen.» Wäre zu schön, wenn auch Passagiere auf solche Flüge zusteigen könnten...

(TN)