Flug

Sriwijaya_Air_Boeing_737-524(WL);_@CGK2017.jpg
Eine solche Boeing 737-500 von Sriwijaya Air ist am Samstag vor der Küste Javas abgestürzt. Bild: PK-REN/@CGK2017 (CC BY-SA 2.0)

Passagierflugzeug vor Java abgestürzt

Eine Boeing 737-500 von Sriwijaya Air ist am Samstag kurz nach dem Start vom Rader verschwunden. Trümmerteile der Maschine wurden bereits gefunden. Man geht von 62 Toten aus.

Ein Passagierflugzeug der indonesischen Fluggesellschaft Sriwijaya Air mit 62 Personen an Bord ist kurz nach dem Start in Jakarta vom Radar verschwunden und ins Meer gestürzt. Das haben die indonesischen Behörden inzwischen bestätigt. Die Boeing 737-500 war am Samstag (9. Januar) auf dem Weg von Jakarta nach Pontianak auf der Insel Borneo, als sie um 14.40 Uhr Ortszeit vom Radar verschwand, nachdem sie innerhalb einer Minute über 3000 Meter an Höhe verloren hatte.

Nach Angaben von Indonesiens Transportminister Budi Karya Sumadi am Abend waren 50 Passagiere, darunter 7 Kinder und 3 Babys, in der Maschine, zudem 12 Crewmitglieder. Trümmerteile wurden in der Nähe der Inseln Laki und Lancang in der Java Bay entdeckt. Die beiden Inseln sind Teil der Gruppe Thousand Islands vor der Küste von Java. Fischer in dem Gebiet sollen zudem einen lauten Knall gehört haben. Taucher haben inzwischen Teile des Wracks der Boeing 737-500 von Sriwijaya Air identifiziert; erste Leichen wurden geborgen.

Was genau passiert ist, ist bislang noch ungewiss. Rettungsteams sind im Unglücksgebiet unterwegs und erhalten Unterstützung des Militärs.

(JCR)