Flug

AUA Corona.jpg
Austrian Airlines hat im Ranking betreffend Corona-Sicherheit sehr gute Noten erzielt. Auf dem obersten Treppchen weltweit ist aber eine andere Airline... Bild: Austrian Airlines

Welches sind die «Corona-sichersten» Fluggesellschaften?

Der «Safe Travel Barometer» hat die Corona-Massnahmen bei 250 Fluggesellschaften weltweit untersucht. Wer schwingt obenaus und wer muss über die Bücher?

Fluggesellschaften in Europa und weltweit haben zahlreiche Corona-Massnahmen umgesetzt, um das 2020 wegen der Pandemie arg zerrüttete Vertrauen in das Fliegen wieder herzustellen. Die meisten dieser Massnahmen waren von Airline zu Airline individuell verschieden und nicht etwa branchenweit vorgegeben. Das hat auch zu einer unterschiedlichen Wahrnehmung auf Kundenseite geführt. Doch wer hat denn nun eigentlich am meisten unternommen in Sachen Corona-Massnahmen? Und wie sieht das eigentlich an den Flughäfen aus? Und in den Hotels? Und in Themenparks?

Diese Frage hat sich auch die indische Tourismus-Unternehmensberatungsfirma Videc gestellt, bzw. deren Tochtergesellschaft Safe Travel Technologies. Diese publiziert seit August 2020 einen monatlichen «Safe Travel Barometer». Beim «Safe Travel Barometer» handelt es sich um ein B2B2C-Tool, welches von Mitarbeitenden der Firma Safe Travel Technologies aufwändig kompiliert wird. Sprich, sie durchforsten die Websites und PR-Portale zahlreicher Unternehmen nach Updates zu den Corona-Massnahmen und führen diese zeitnah nach. Diese Informationen werden teilweise direkt mit den Firmen verifiziert.

Untersucht werden 255 Airlines, aber auch Flughäfen, Hotels, Kurzzeitvermieter (z.B. Airbnb), Mietwagenfirmen, Kreuzfahrtgesellschaften, Themenparks, Museen, Aktivitäts-Anbieter und auch ganze Zielgebiete. Das Ranking erfolgt dann anhand von 26 Parametern, also von Massnahmen, welche getroffen wurden oder eben nicht. Sprich, Gewinner ist, wer die meisten Massnahmen offiziell eingeführt hat; dazu, wie diese in der Praxis umgesetzt bzw. durchgesetzt werden, gibt es keine Angaben.

Es gibt drei Subgruppen: «Covid-19 Gesundheit und Sicherheit» (darunter etwa Kategorien wie Reinigungsfrequenz, Maskenpflicht für Passagiere und/oder Staff, Thermalscreening, Geundheitsdeklarations-Unterlagen etc.); «Service Excellence» und «Traveler Convenience».

Ist das seriös? Nehmen wir mal die Resultate für November bei Airlines und Airports unter die Lupe, welche soeben publiziert wurden.

Airlines

Im November 2020 hatten Golf-Airlines die Nase vorn. Emirates holte zum zweiten Monat in Folge das beste Sicherheits-Skore mit 4.4 von 5.0 möglichen Punkten ab. Erzielt wurde dieses Resultat dank speziellen Service-Initiativen, flexiblen Buchungsoptionen und Annullierungsbedingungen, spezifischen Covid19-Versicherungen für jeden Flug, erhöhter Reinigungsfrequenzen sowie speziellen Testmassnahmen für die eigenen Passagiere. Ebenfalls 4.4 Punkte erzielte übrigens Qatar Airways, dicht gefolgt von Etihad Airways mit 4.3 Punkten.

Insgesamt erzielten 34 der 255 untersuchten Airlines, also nur gerade rund 13 Prozent, ein Skore von 4.0 oder höher. In Europa war Lufthansa an der Spitze (Skore 4.2), gefolgt von Iberia und Virgin Atlantic (je 4.1) sowie Austrian Airlines, TAP Air Portugal und Air France, welche alle noch ein 4.0 erzielten. SWISS erzielte immerhin ein Skore von 3.6, während Edelweiss mit 2.7 eher weit hinten in der Rangliste zu finden ist. Virendra Jain von Safe Travel Barometer schreibt in einer Mitteilung, dass er «enttäuscht» sei, wie die europäischen Airlines die Covid-Herausforderungen hantieren: Gerade mal 9 von 76 Fluggesellschaften haben 4.0 oder mehr Punkte erzielt. Nur Nordamerika war noch schlechter.

In Nordamerika holte Delta Air Lines mit 4.2 Punkten das beste Resultat; daneben schaffte es lediglich Air Canada (4.0) noch in die Topliste. Im asiatisch-pazifischen Raum holten vier Airlines eine 4.1: Vistara, China Southern, Asiana und Air China. Weitere sechs holten eine 4.0: Singapore Airlines, Vietnam Airlines, Qantas, Korean Air, Garuda Indonesia und Eva Air.

Low-Cost-Carriers sind im Mix übrigens mit dabei. Resultate von 4.0 oder mehr erzielten in diesem Segment insgesamt 8 Airlines, nämlich Easyjet, Eurowings, Ryanair, Cebu Pacific, IndiGo, GoAir, Air Arabia und SpiceJet.

Flughäfen

Auch bei den Flughäfen sind die Golfstaaten an der Spitze. Fünf Airports erzielten ein Skore von 4.4, und zwar Abu Dhabi (AUH), Dubai (DXB), Doha (DOH), Singapore-Changi (SIN) und London-Heathrow (LHR). Dicht dahinter, mit einem Skore von 4.3, folgen die Flughäfen von Athen (ATH), Peking (PEK), Tel-Aviv (TLV), Boston-Logan (BOS) und Mumbai (BOM). Der Flughafen Zürich erzielt mit 4.1 ein durchaus lobenswertes Skore.

In dieser Kategorie wurde das Bewertungsprozedere gegenüber vorhergehenden Klassierungen etwas angepasst und reflektiert nun nicht mehr nur die Covid19-Massnahmen, sondern verstärkt auch die «Traveller Convenience» sowie die «Traveller Experience».

Fazit

Auch bei den für die Bekämpfung von Covid-19 erarbeiteten Gesundheits- und Sicherheitsprotokolle sind die üblichen Spitzenreiter zu finden: Die Golf-Airlines und -Flughäfen, solche aus Asien, einige wenige Europäer und Nordamerikaner.

Klassierungen sind allerdings immer so eine Sache. Wir finden die Bewertungskriterien etwas starr und «theoretisch», da diese sich zumeist nicht an einem effektiven Erlebnis oder Kundenfeedback orientieren, sondern strikt an publizierten Massnahmen. Immerhin bieten die Dashboards eine gute Übersicht dazu, welches Unternehmen bereits welche Art von Covid19-Massnahmen umgesetzt hat. Wer seine Nerven vor einer Reise beruhigen will, kann sich diese Spielerei gerne antun - wenn es dazu beiträgt, das Vertrauen in Airlines, Flughäfen, Hotels, Reedereien und mehr wieder zu stärken oder andere dazu anzuhalten, mehr zu unternehmen, dann ist das gut so.

Wer die Ranglisten zu Airlines, Airports oder auch den 8 weiteren Kategorien per Dashboard durchforsten will, kann dies unter diesem Link tun.

(JCR)