Flug

aerial-lcy.jpg
Auf dem London City Airport starten und landen jährlich rund vier Millionen Passagiere, auf London Heathrow sind es 75 Millionen. Bild: HO

In London geht ein Flughafen vergessen

Von Ben West

Unser Grossbritannien-Korrespondent ist überrascht, dass der London City Airport (LCY) bei Passagieren nur wenig Beachtung findet — angesichts seiner Vorteile. Nun steht der Flughafen zum Verkauf.

Seit der Eröffnung im Jahr 1987 fristet der City Flughafen in den Londoner Docklands ein ruhiges Dasein und bleibt von vielen Reisenden unbeachtet. Auch die Mehrzahl der Londoner selber haben LCY noch nie benutzt, wohl in der Meinung, hier werden nur teure Business-Flüge abgewickelt. Doch sie wissen nicht, was sie verpassen.

Waren es zu Beginn vier Airlines, die bloss Plymouth, Paris und Brüssel anflogen, sind heute zehn Airlines präsent mit 50 europäischen Destinationen sowie New York im Angebot, oft zu wettbewerbsfähigen Preisen. Klar, Heathrow ist bedeutend grösser mit 80 Airlines und 185 Destinationen oder Gatwick mit 45 Airlines und 200 Destinationen. Aber das grosse Plus des kleinen London City Airports: Er bietet ultraschnelles Boarding und Deboarding sowie lediglich neun Kilometer Distanz ins Stadtzentrum. Heathrow liegt 23 Kilometer entfernt, Gatwick 47 Kilometer, Luton 56 Kilometer, Standsted 48 Kilometer und Southend 68 Kilometer. Ist Heathrow ein Herrenhaus, wäre London City ein Häuschen.

11 Minuten nach Canary Wharf

Der Bahnhof Docklands Light Railway ist nur ein paar Schritte entfernt und die Züge ins Geschäftsviertel Canary Wharf benötigen gerade mal 11 Minuten, nach London Bridge dauerts 17 Minuten (Fahrplan „Transport for London“). Dagegen dauert die schnellste ÖV-Verbindung von Gatwick nach Canary Wharf gemäss TFL 43 Minuten. Von Heathrow nach Canary Wharf dauerts 38 Minuten. Auch im Ranking der Flugverspätungen — LCY mit 88 Prozent pünktlichen Flügen — nimmt der Flughafen gemäss UK’s Civil Aviation Authority (CAA) den ersten Platz ein.

Nun, seit anfangs August, steht der Flughafen für einen Betrag von 3,05 Milliarden Franken zum Verkauf. Im letzten Jahr wurden 3,65 Millionen Passagiere abgewickelt (mit einem Plus gegenüber 2013 von 8 Prozent), in diesem Jahr sollen es 4,1 Millionen werden. Interessenten dürften Schlange stehen. Und wie die „Financial Times“ heute berichtet, soll es sich bei einem der Interessenten um den Münchner Versicherungskonzern Allianz handeln, der sich mit dem kanadischen Infrastruktur-Investor Borealis zusammengetan haben soll, um einen Kauf anzustreben. Noch geben sich die involvierten Parteien bedeckt. Der aktuelle Besitzer, der amerikanische Fonds, Global Infrastructure Partners, hofft den Verkauf bis Ende Jahr abgewickelt zu haben.

Flüge von der Schweiz nach London

London City:

  • Basel, Bern, Genf, Zürich
  • British Airways, Etihad Regional/Darwin Airlines, Swiss

Gatwick:

  • Basel, Genf, Zürich
  • British Airways, Easyjet, Swiss

Heathrow:

  • Basel, Genf, Zürich
  • British Airways, Swiss

Luton:

  • Basel, Genf, Zürich
  • Easyjet

Stansted:

  • Basel, Genf
  • Easyjet, Ryanair

Southend:

  • Basel, Bern, Genf
  • SkyWork, Easyjet